Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Johannes Dose >

Die ?erschreckliche Flut? von 1634 und der Untergang von Alt-Nordstrand

Johannes Dose: Die ?erschreckliche Flut? von 1634 und der Untergang von Alt-Nordstrand - Kapitel 1
Quellenangabe
pfad/dose/flut/flut.xml
typefiction
authorJohannes Dose
titleDie ?erschreckliche Flut? von 1634 und der Untergang von Alt-Nordstrand
publisherM.-G.-Schmitz-Verlag
editorGuido Schmitz
year2010
isbn978-3-938098-45-5
firstpub1896
correctorreuters@abc.de
senderwww.schmitz-verlag.de
created20100817
Schließen

Navigation:

Johannes Dose

Die ›erschreckliche Flut‹ von 1634 und der Untergang von Alt-Nordstrand

Neuauflage des 1900 erschienenen Romans
Der Kirchherr von Westerwohld

M.-G.-Schmitz-Verlag Nordstrand/Nordsee
2010

Das Werk einschließlich aller seine Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung ist ohne Zustimmung des Verlages unzulässig. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen,
Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung in elektronische Medien.

Gesamtherstellung und Copyright by M.-G.-Schmitz-Verlag
Herrendeich 5, 25845 Nordstrand/Nordsee
Telefon: 04842 900 215 / Fax: 04842 900 220
kontakt@schmitz-verlag.de
www.schmitz-verlag.de

*

Aus dem Jahre 1903 stammt dieses zeitgenössische Urteil über Johannes Dose und sein Werk:

[Johannes] Dose hat ein gewaltiges Vorbild in seinem Landsmann Storm, und obwohl er ein ganz anderes Genre vertritt als dieser, so hat er doch von ihm gelernt; und auch dazu kann man ihm nur gratulieren. Die gewaltige, oft so unheimliche Natur seiner Heimat versteht er zu packen und ergreifend in die Handlung zu verweben. … Die Dose'schen Bücher sind wie kaum andere eine fördernde ernste Lektüre für das deutsche evangelische Haus; daher ist auch ihre Anschaffung in Leihbibliotheken aufs wärmste zu empfehlen. Volksbibliotheken haben einen Schatz an ihm.«

Professor Dr. Karl Kinzel

*

 Kapitel 2 >>