Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Karl Simrock >

Die Edda

Karl Simrock: Die Edda - Kapitel 77
Quellenangabe
typelegend
authorKarl Simrock
year1878
publisherVerlag der J. G. Cotta'schen Buchhandlung
addressStuttgart
titleDie Edda
pagesI-VII
created20031015
sendergerd.bouillon@t-online.de
firstpub1851
Schließen

Navigation:

36. Noch andere sind, die in Walhall dienen, das Trinken bringen, das Tischzeug und die Aelschalen verwahren sollen. In Grimnismal wird ihrer so gedacht:

Hrist und Mist   sollen das Horn mir reichen;
Skeggiöld und Skögul,
Hlöck (Hlanka) und Herfiötr,   Hildr und Thrudr,
Göll und Geirahöd,
Randgrid und Radgrid   und Reginleif
Schenken den Einheriern Ael.

Diese heißen Walküren. Odhin sendet sie zu jedem Kampf. Sie wählen die Fallenden und walten des Sieges. Gudr und Rota und die Jüngste der Nornen, welche Skuld heißt, reiten beständig den Wal zu kiesen und des Kampfs zu walten. Auch Jörd, die Mutter Thôrs, und Rinda, Walis Mutter, zählen zu den Asinnen.

 << Kapitel 76  Kapitel 78 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.