Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Charles Baudelaire >

Die Blumen des Bösen

Charles Baudelaire: Die Blumen des Bösen - Kapitel 65
Quellenangabe
typepoem
titleDie Blumen des Bösen
authorCharles Baudelaire
translatorTherese Robinson
publisherGeorg Müller Verlag
addressMünchen
year1925
senderreuters@abc.de
created20040730
pfad/baudelai/blumen/book.xml
Schließen

Navigation:

Verse zum Portrait von Honoré Daumier

Der, dessen Bild wir heut dir zeigen,
Und dessen Kunst von höchstem Wert
Uns lachen über uns gelehrt,
Ein Weiser ist's, dem wir uns neigen.

Ein Spötter auch, der lächelnd schafft,
Doch wie des Lasters Bild er meisselt,
Wie er des Bösen Sippschaft geisselt,
Das zeigt uns seines Herzens Kraft.

Sein Lachen ist nicht das des Narren,
Ist des Mephisto Fratze nicht,
Die in Alektos Fackellicht
Sich selbst verbrennt, uns lässt erstarren.

Dies Lachen ist nicht Heiterkeit,
Ist nichts als schmerzensvolle Bürde;
Das seine, strahlend, frei, voll Würde
Bild seiner edlen Wesenheit.

 << Kapitel 64  Kapitel 66 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.