Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Charles Baudelaire >

Die Blumen des Bösen

Charles Baudelaire: Die Blumen des Bösen - Kapitel 103
Quellenangabe
typepoem
titleDie Blumen des Bösen
authorCharles Baudelaire
translatorTherese Robinson
publisherGeorg Müller Verlag
addressMünchen
year1925
senderreuters@abc.de
created20040730
pfad/baudelai/blumen/book.xml
Schließen

Navigation:

Weit von hier

Dies ist die heilige Stätte,
Da ruht auf seidenem Bette
Die Liebliche, Sanfte, Kokette.

Die Hand auf dem Busen liegt,
Der Arm ist ins Kissen geschmiegt,
Und das Schluchzen der Brunnen sie wiegt.

Hier lebt und atmet Dorette.
Fern, fern im Winde fliegt
Der Seufzer endlose Kette,
Umschmeichelnd die schlanke Brünette.

Der Leib, von Salben umschmiegt,
Duftet und glüht um die Wette
Mit Nelke und Violette,
Die erblassen, im Wettstreit besiegt.

 << Kapitel 102  Kapitel 104 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.