Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Richard Zoozmann >

Deutsche Minnesänger

Richard Zoozmann: Deutsche Minnesänger - Kapitel 109
Quellenangabe
typepoem
authorRichard Zoozmann
titleDeutsche Minnesänger
publisherGeorg Müller Verlag A.G.
year1927
translatorRichard Zoozmann
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20080409
projectid936cb5b0
Schließen

Navigation:

Herr Dietmar, der Setzer

um 1275

Wie kargt des Reichen Hand so sehr,
Den doch das Wohltun leichten Kaufs erfreute!
Hat man ihm denn vom Tode nie gesagt?
Verstand besitzt der Milde mehr
Und Klugheit; darum hört, wie ichs euch deute:
Er wird nach seinem Tode treu beklagt.
Nie stand ein Stuhl im Höllenpfuhl für Milde,
Für Karge nie im himmlischen Gefilde,
Und ferner lehrt uns mancher Weisheitsreicher:
Nie sei im Jenseits beider Lohn ein gleicher.
Der Karge muß zur Hölle gehn
Und mehren dort des Teufels Scharen,
Den Milden hat sich Gott ersehn:
Er wird bei seinen Dienern stehn,
Und Engelslust wird man ihm aufbewahren.

 << Kapitel 108  Kapitel 110 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.