Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Achim von Arnim >

Des Knaben Wunderhorn / II. Band

Achim von Arnim: Des Knaben Wunderhorn / II. Band - Kapitel 181
Quellenangabe
typepoem
booktitleDes Knaben Wunderhorn Bd. II
authorAchim von Arnim und Clemens Brentano
year1987
publisherPhilipp Reclam jun.
addressStuttgart
isbn3-15-001250-3
titleDes Knaben Wunderhorn / II. Band
pages7
sendergerd.bouillon@t-online.de
firstpub1805
Schließen

Navigation:

Säuberliches Mägdlein.

[Frankens musikalisches Convivium. 1622.]

        Wo find ich deines Vaters Haus
Säuberliches Mägdlein?
Geh das Gäßlein ab und aus,
Schweig still und laß dein Fragen seyn.

Wo bellet dann das Hündlein dein: Säub. usw.
Ruf den Wächter leise ein: Schweig usw.

Wo knarret dann das Thürlein dein: Säub. usw.
Nimm den Haspen in die Hand: Schweig usw.

Wo schimmert dann das Feuer dein: Säub. usw.
Geuß ein wenig Wasser drein: Schweig usw.

Wo find ich dann das Kämmerlein: Säub. usw.
Bey der Küche an der Wand: Schweig usw.

Wo leg ich hin mein Hemdelein: Säub. usw.
Weißt dus nit, so nimms nicht rein: Schweig usw.

Wie soll ich auf den Morgen thun: Säub. usw.
Zieh dich an und geh darvon: Schweig. usw.

 << Kapitel 180  Kapitel 182 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.