Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Wilhelm Busch >

Der unfreiwillige Spazierritt

Wilhelm Busch: Der unfreiwillige Spazierritt - Kapitel 1
Quellenangabe
typecomics
booktitleUnd die Moral von der Geschicht
authorWilhelm Busch
year1982
publisherC. Bertelsmann Verlag
addressMünchen
isbn3-570-03004-0
titleDer unfreiwillige Spazierritt
pages7
created20101206
sendergerd.bouillon@t-online.de
Schließen

Navigation:

Wilhelm Busch

Der unfreiwillige Spazierritt

Herr Pumps labt sich im kühlen Bad,
Als hoch zu Roß ein Leutnant naht.

Des Leutnants Roß wird plötzlich scheu,
Herr Pumps eilt gleich zur Hilf herbei;

Ergreift den Zaum mit starker Hand
Und schwingt sich dann aufs Roß gewandt.

Kaum sitzt er – zu des Leutnants Schreck –,
So rennt das Roß mit ihm vom Fleck;

Und rennt und stürmt vorbei mit Wut
An einem Fräulein-Institut.

Und rennt hinein zur Stadt – o Graus –,
Wo eben ward die Schule aus;

Und rennt, bis es gerannt genug,
Und wirft Herrn Pumps noch ab im Flug.

Die Jugend sieht's und lacht ihn aus,
Schnell eilt Herr Pumps ins nächste Haus.

Und faßt die nächste Tür – o weh –,
Zwei Fräulein sitzen beim Kaffee;

Doch wie er schnell den Rückzug sucht,
Hemmt's Stubenmädel seine Flucht.

Endlich erreicht er ein Gemach,
Ein Diener bringt ihm Kleider nach,

Schafft eine Droschke dann zur Stell',
Drin fährt Herr Pumps nach Hause schnell.







TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.