Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Der Koran

: Der Koran - Kapitel 57
Quellenangabe
typetractate
author
titleDer Koran
publisherVerlag Phillip Reclam jun.
editorKurt Rudolph
year1970
firstpub
translatorMax Henning
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20080806
corrected20110414
projectiddb06c786
Schließen

Navigation:

Siebenundfünfzigste Sure

Das Eisen

Geoffenbart zu Medina (nach andern zu Mekka)

Im Namen Allahs,
des Erbarmers, des Barmherzigen!

1. Es preiset Allah, was in den Himmeln und was auf Erden ist, und er ist der Mächtige, der Weise. 2. Sein ist das Reich der Himmel und der Erde, er macht lebendig und tötet, und er hat Macht über alle Dinge. 3. Er ist der erste und der letzte, der außen ist und innen, und er weiß alle Dinge. 4. Er ist's, der die Himmel und die Erde in sechs Tagen erschuf, worauf er sich auf den Thron setzte; er weiß, was in die Erde eingeht und was aus ihr hervorgeht und was vom Himmel herabsteigt und was in ihn hinaufsteigt, und er ist, wo immer ihr seid, mit euch, und Allah schaut euer Tun. 5. Sein ist das Reich der Himmel und der Erde, und zu Allah kehren die Dinge zurück. 6. Er läßt die Nacht eintreten in den Tag und läßt den Tag eintreten in die Nacht, und er kennet das Innerste der Brust.

7. Glaubet an Allah und seinen Gesandten und spendet von dem, worin er euch zu Nachfolgern gemacht hat. Und diejenigen von euch, welche glauben und Spenden machen, ihnen wird großer Lohn. 8. Und was ist euch, daß ihr nicht glaubet an Allah, wo euch der Gesandte einladet, an euern Herrn zu glauben und er bereits einen Bund mit euch geschlossen hat, so ihr Gläubige seid? 9. Er ist's, der auf seinen Diener deutliche Zeichen hinabsendet, um euch aus den Finsternissen zum Licht zu führen. Und siehe, Allah ist wahrlich gütig gegen euch und barmherzig.

10. Und was ist euch, daß ihr nicht spendet in Allahs Weg, wo Allahs das Erbe der Himmel und der Erde ist? Nicht ist unter euch gleich, wer vor dem Siege spendet und kämpft – diese nehmen höhere Stufen ein als jene, welche hernach spenden und kämpfen. Allen (diesen) aber verheißt Allah das Beste; und Allah weiß, was ihr tut. 11. Wer ist's, der Allah ein schönes Darlehen leihen will? Verdoppeln wird er's ihm, und ihm wird ein edler Lohn. 12. Eines Tages wirst du die Gläubigen, Männer und Frauen, sehen, ihr Licht ihnen voraneilend und zu ihren Rechten. »Frohe Botschaft euch heute! Gärten, durcheilt von Bächen, ewig darinnen zu weilen! Das ist die große Glückseligkeit.« 13. An jenem Tage sprechen die Heuchler und Heuchlerinnen zu den Gläubigen: »Wartet auf uns, auf daß wir (unser Licht) an euerm Licht anzünden.« Es wird gesprochen werden: »Kehret zurück und suchet euch Licht.« Und es wird ein Wall mit einem Tore zwischen ihnen errichtet werden. Innen ist Barmherzigkeit und außen gegenüber Strafe. (14.) Sie werden ihnen zurufen: »Waren wir nicht mit euch?« Sie werden sprechen: »Jawohl, doch versuchtet ihr euch selbst und wartetet und zweifeltet, und es betrogen euch die Hoffnungen, bis Allahs Befehl kam; und es betrog euch in betreff Allahs der Betrüger.« 14. (15.) An jenem Tage soll deshalb von euch kein Lösegeld angenommen werden, noch von denen, welche nicht glaubten. Eure Wohnung ist das Feuer; es ist euer Herr, und übel ist die Fahrt (dorthin).

15. (16.) Ist nicht die Zeit für die Gläubigen gekommen, ihre Herzen vor der Ermahnung Allahs und der Wahrheit, die er hinabgesandt hat, zu demütigen, und nicht zu sein gleich jenen, denen die Schrift zuvor gegeben ward, deren Zeit verlängert ward, doch waren ihre Herzen verhärtet, und viele von ihnen waren Frevler? 16. (17.) Wisset, daß Allah die Erde lebendig macht nach ihrem Tode. Wir haben euch die Zeichen (Verse) deutlich gemacht; vielleicht habt ihr Einsicht. 17. (18.) Siehe, diejenigen, welche Almosen geben, Männer und Frauen, und die Allah ein schönes Darlehen leihen, verdoppeln wird er es ihnen, und ihnen wird edler Lohn.

18. (19.) Und diejenigen, welche an Allah und seinen Gesandten glauben, das sind die Wahrhaften und die Zeugen bei ihrem Herrn; ihnen wird ihr Lohn und ihr Licht. Die Ungläubigen jedoch und die, welche unsre Zeichen der Lüge ziehen, das sind die Bewohner des Höllenpfuhls. 19. (20.) Wisset, daß das irdische Leben nur ein Spiel und ein Scherz und ein Schmuck ist und Gegenstand des Rühmens unter euch. Und die Zunahme an Gut und Kindern ist gleich dem Regen, dessen (dadurch bewirkte) Vegetation die Ungläubigen erfreut. Alsdann welkt es, und du siehst es gelb werden. Alsdann zerbröckelt es. Und im Jenseits ist strenge Strafe 20. und Verzeihung von Allah und Wohlgefallen. Und das irdische Leben ist nur ein trügerischer Nießbrauch. 21. Wetteilet miteinander zur Verzeihung eures Herrn und zum Paradies, dessen Breite gleich der Breite des Himmels und der Erde ist, bereitet für diejenigen, welche an Allah und seinen Gesandten glauben. Das ist Allahs Huld, die er gibt, wem er will. Und Allah ist von großer Huld.

22. Kein Unheil geschieht auf Erden oder euch, das nicht in einem Buch stünde, bevor wir es geschehen ließen. Siehe, solches ist Allah leicht: 23. Auf daß ihr euch nicht betrübt über das, was euch entgeht, und euch freuet über das, was er euch gibt. Denn Allah liebt keine stolzen Prahler, 24. die geizig sind und andere zum Geiz anhalten. Und wenn jemand seinen Rücken kehrt, siehe, so ist Allah der Reiche, der Rühmenswerte.

25. Wahrlich, wir entsandten unsre Gesandten mit den deutlichen Beweisen und sandten mit ihnen das Buch und die Waage herab, auf daß die Menschen Gerechtigkeit übten. Und wir sandten das Eisen herab, in welchem starke Kraft und Nutzen für die Menschen ist, und auf daß Allah wüßte, wer ihm und seinen Gesandten im Verborgenen hülfe. Siehe, Allah ist stark und mächtig. 26. Und wahrlich, wir entsandten Noah und Abraham und gaben seiner Nachkommenschaft das Prophetentum und die Schrift; und einige von ihnen waren geleitet, viele von ihnen waren jedoch Frevler. 27. Alsdann ließen wir unsre Gesandten ihren Spuren folgen; und wir ließen Jesus, den Sohn der Maria, folgen und gaben ihm das Evangelium und legten in die Herzen derer, die ihm folgten, Güte und Barmherzigkeit. Das Mönchtum jedoch erfanden sie selber; wir schrieben ihnen nur vor, nach Allahs Wohlgefallen zu trachten, und das nahmen sie nicht in acht, wie es in acht genommen zu werden verdiente. Den Gläubigen unter ihnen aber gaben wir ihren Lohn, wiewohl viele von ihnen Frevler waren.

28. O ihr, die ihr glaubt, fürchtet Allah und glaubt an seinen Gesandten; zwei Anteile seiner Barmherzigkeit wird er euch geben und wird euch ein Licht machen, in dem ihr wandeln sollt, und er wird euch vergeben; denn Allah ist verzeihend und barmherzig: 29. Auf daß die Leute der Schrift erkennen, daß sie über nichts von Allahs Huld Macht haben und daß die Huld in Allahs Hand ist, die er gibt, wem er will. Denn Allah ist voll großer Huld.

 << Kapitel 56  Kapitel 58 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.