Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Der Koran

: Der Koran - Kapitel 52
Quellenangabe
typetractate
author
titleDer Koran
publisherVerlag Phillip Reclam jun.
editorKurt Rudolph
year1970
firstpub
translatorMax Henning
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20080806
corrected20110414
projectiddb06c786
Schließen

Navigation:

Zweiundfünfzigste Sure

Der Berg

Geoffenbart zu Mekka

Im Namen Allahs,
des Erbarmers, des Barmherzigen!

1. Bei dem Berg

2. und einem Buch, geschrieben

3. auf ausgebreitetem Pergament,

4. und dem besuchten Haus

5. und dem erhöhten Dache

6. und dem geschwollenen Meer!

7. Siehe, deines Herrn Strafe trifft wahrlich ein.

8. Keinen gibt's, sie abzuwehren.

9. Am Tag, da der Himmel ins Schwanken kommt

10. und die Berge sich regen.

11. Wehe an jenem Tage denen, die (die Gesandten) der Lüge ziehen, 12. sie, die zum Zeitvertreib schwatzten! 13. An jenem Tage sollen sie in Dschehannams Feuer gestoßen werden. 14. »Das ist das Feuer, das ihr für Lüge erklärtet. 15. Ist dies etwa Zauberei oder sehet ihr nicht? 16. Brennet in ihm und haltet aus oder haltet nicht aus, es ist gleich für euch; ihr werdet nur für euer Tun belohnt.« 17. Siehe, die Gottesfürchtigen kommen in Gärten und Wonne, 18. genießend, was ihr Herr ihnen gegeben hat. Und befreit hat sie ihr Herr von der Strafe des Höllenpfuhls. 19. »Esset und trinket und wohl bekomm's – für euer Tun!« 20. Gelehnt auf Polstern in Reihen; und wir vermählen sie mit großäugigen Huris. 21. Und diejenigen, welche glauben und deren Sprößlinge ihnen im Glauben folgen, die wollen wir mit ihren Sprößlingen vereinigen, und um nichts von ihren Werken wollen wir sie betrügen. Jedermann ist für das, was er geschafft, verpfändet. 22. Und wir wollen sie reichlich mit Früchten und Fleisch versorgen, wie sie es nur wünschen. 23. Und reichen sollen sie einander darinnen einen Becher, in dem weder (durch Trunkenheit) Geschwätz noch Versündigung ist. 24. Und die Runde sollen unter ihnen Jünglinge machen, gleich verborgenen Perlen. 25. Und einer wird sich an den andern wenden, einander fragend. 26. Und sie werden sprechen: »Siehe, wir waren zuvor inmitten unserer Familien besorgt. 27. Doch war uns Allah gnädig und befreite uns von der Strafe des Glutwinds. 28. Siehe, wir riefen ihn zuvor an; siehe, er ist der Gütige, der Barmherzige.«

29. Drum ermahne, denn du bist, bei der Gnade deines Herrn, kein Wahrsager oder Besessener. 30. Sprechen sie etwa: »Ein Dichter! Wir wollen des Schicksals Unheil an ihm erwarten.« 31. Sprich: »Wartet; ich warte mit euch.« 32. Oder befehlen ihnen dies ihre Träume? 33. Oder sprechen sie: »Er hat ihn erfunden?« Doch sie wollen nur nicht glauben. 34. So mögen sie mir eine Rede wie diese bringen, so sie wahrhaftig sind. 35. Oder wurden sie aus nichts erschaffen? Oder sind sie gar die Schöpfer (ihrer selbst)? 36. Oder erschufen sie die Himmel und die Erde? Doch nein, sie haben keinen festen Glauben. 37. Oder haben sie die Schätze deines Herrn? Oder haben sie die Oberherrschaft? 38. Oder haben sie eine Leiter, auf der sie lauschen können? Dann mag der Lauscher unter ihnen offenkundige Vollmacht bringen. 39. Oder hat Er Töchter und habt ihr Söhne? 40. Oder verlangst du einen Lohn von ihnen, wo sie von Schulden schwer beladen sind? 41. Oder besitzen sie das Verborgene, so daß sie es niederschreiben? 42. Oder beabsichtigen sie eine List? Aber wider die Ungläubigen werden Listen geschmiedet. 43. Oder haben sie einen Gott außer Allah? Preis Allah, (der erhaben ist) ob dem, was sie ihm beigesellen. 44. Und sähen sie ein Stück vom Himmel einfallen, so würden sie sprechen: »Eine dicke Wolke!« 45. So laß sie, bis sie ihrem Tag begegnen, an dem sie ohnmächtig werden sollen: 46. Ein Tag, an dem ihnen ihre List nichts nützen wird und an dem sie nicht gerettet werden. 47. Und siehe, für die Ungerechten ist noch eine Strafe außer dieser; jedoch wissen es die meisten von ihnen nicht. 48. Und warte auf das Gericht deines Herrn, denn siehe, du bist in unsern Augen; und lobpreise deinen Herrn zur Zeit, da du aufstehst, 49. und zur Nacht preise ihn und beim Erblassen der Sterne.

 << Kapitel 51  Kapitel 53 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.