Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Der Koran

: Der Koran - Kapitel 50
Quellenangabe
typetractate
author
titleDer Koran
publisherVerlag Phillip Reclam jun.
editorKurt Rudolph
year1970
firstpub
translatorMax Henning
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20080806
corrected20110414
projectiddb06c786
Schließen

Navigation:

Fünfzigste Sure

Q.

Geoffenbart zu Mekka

Im Namen Allahs,
des Erbarmers, des Barmherzigen!

1. Q. Bei dem ruhmvollen Koran!

2. Doch sie wundern sich, daß zu ihnen ein Warner aus ihnen kam; und es sprechen die Ungläubigen: »Dies ist ein wunderbarlich Ding. 3. Etwa, wenn wir gestorben und Staub geworden sind, (sollen wir wieder zum Gericht erweckt werden)? Das ist eine weitentfernte Wiederkehr.« 4. Wir wissen wohl, was die Erde von ihnen verzehrt, und bei uns ist ein Buch, das achtgibt. 5. Sie aber ziehen die Wahrheit, nachdem sie zu ihnen kam, der Lüge, und sie befinden sich in verwirrtem Zustand 6. Sehen sie denn nicht zum Himmel über ihnen empor, wie wir ihn erbauten und schmückten, und wie er keine Risse hat? 7. Und die Erde, wir breiteten sie aus und warfen in sie die festgegründeten (Berge) und ließen auf ihr sprießen von jeglicher schönen Art, 8. zur Einsicht und Ermahnung für jeden reuig sich bekehrenden Diener. 9. Und wir senden vom Himmel gesegnetes Wasser herab und lassen durch dasselbe Gärten sprießen und das Korn der Ernte, 10. und hohe Palmen mit übereinanderstehenden Fruchtknöpfen, 11. als eine Versorgung für die Diener. Und wir machen mit ihm ein totes (ausgetrocknetes) Land lebendig; also wird die Auferstehung sein.

12. Vor ihnen ziehen der Lüge das Volk Noahs und die Bewohner von Er-Raß und Thamud, 13. (13.) und die Ad und Pharao und die Brüder Lots und (14.) die Waldbewohner und das Volk des Tubba. ] Alle ziehen die Gesandten der Lüge, und meine Drohung ward bewahrheitet.

14. (15.) Sind wir denn durch die erste Schöpfung ermattet? Doch sie sind in Unklarheit über eine neue Schöpfung. 15. (16.) Und wahrlich, wir erschufen den Menschen, und wir wissen, was ihm seine Seele einflüstert, denn wir sind ihm näher als die Halsader. 16. (17.) Wenn die zwei Begegner sich begegnen, zur Rechten und zur Linken sitzend, 17. (18.) wird er kein Wort sprechen, ohne daß bei ihm ein (zur Niederschrift) bereiter Wächter ist. 18. (19.) Und des Todes Taumel bringt die Wahrheit (an den Tag): »Das war's, dem du auswichst.« 19. (20.) Und gestoßen wird in die Posaune – das ist der Tag, der angedroht ward. 20. (21.) Und kommen wird jede Seele mit einem Treiber und einem Zeugen. 21. (22.) »Wahrlich, du warst dessen achtlos, und wir nahmen deinen Schleier von dir, und dein Blick ist heute scharf.« 22. (23.) Und sein Gefährte wird sprechen: »Das ist's, was bei mir bereit ist.« 23. (24.) »Werfet in die Hölle jeden trotzigen Ungläubigen, 24. (25.)der das Gute hemmte, ein Übertreter, ein Zweifler, 25. (26.) der neben Allah andre Götter setzt; und werfet ihn in die strenge Strafe.« 26. (27.) Sein Gefährte wird sprechen: »Unser Herr, ich verführte ihn nicht, doch war er in tiefem Irrtum.« 27. (28.) Er wird sprechen: »Streitet nicht vor mir, ich sandte euch die Drohung zuvor. 28. (29.) Das Wort wird nicht bei mir geändert, und ich tue den Dienern kein Unrecht.« 29. (30.) An jenem Tage werden wir zu Dschehannam sprechen: »Bist du voll?« Und sie wird sprechen: »Gibt's noch ein Mehr?« 30. (31.) Und das Paradies wird den Gottesfürchtigen nahe gebracht werden – unfern. 31. (32.) »Das ist's, was euch verheißen ward – einem jeden Bußfertigen, (die Gebote) Beobachtenden, 32. (33.) der den Erbarmer im geheimen fürchtet und mit reuigem Herzen kommt. 33. (34.) Gehet hinein in Frieden! Dies ist der Tag der Ewigkeit.« 34. (35.) Sie werden haben, was sie in ihm begehren, und bei uns ist Vermehrung.

35. (36.) Und wie viele Geschlechter vertilgten wir vor ihnen, die stärker als sie an Macht waren! Durchziehet das Land, ob's eine Zuflucht gibt. 36. (37.) Siehe, hierin ist wahrlich, wir erschufen die Himmel und die Erde, und Gehör gibt und ein (Augen-)Zeuge ist. 37. (38.) Und wahrlich, wir erschufen die Himmel und die Erde und was zwischen beiden, in sechs Tagen, und keine Ermüdung erfaßte uns. 38. (39.) Und so ertrage, was sie sprechen, und lobpreise deinen Herrn vor Sonnenauf- und untergang, 39. (40.) und zur Nacht auch preise ihn und (verrichte) die Enden der Niederwerfung. 40. (41.) Und horche auf den Tag, da der Herold von naher Stätte ruft. 41. (42.) Der Tag, an dem sie den Schall in Wahrheit hören, das ist der Tag der Erstehung. 42. (43.) Siehe, wir machen lebendig und wir töten, und zu uns ist die Fahrt 43. (44.) an jenem Tage, da sich die Erde ob ihnen hurtig spaltet – das ist ein Versammeln, das uns leichtfällt. 44. (45.) Wir wissen, was sie sprechen, und du bist nicht über sie gesetzt, sie zu zwingen. 45. Drum ermahne durch den Koran den, der meine Drohung fürchtet.

 << Kapitel 49  Kapitel 51 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.