Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Der Koran

: Der Koran - Kapitel 49
Quellenangabe
typetractate
author
titleDer Koran
publisherVerlag Phillip Reclam jun.
editorKurt Rudolph
year1970
firstpub
translatorMax Henning
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20080806
corrected20110414
projectiddb06c786
Schließen

Navigation:

Neunundvierzigste Sure

Die Gemächer

Geoffenbart zu Medina

Im Namen Allahs,
des Erbarmers, des Barmherzigen!

1. O ihr, die ihr glaubt, kommt nicht Allah und seinem Gesandten zuvor und fürchtet Allah; siehe, Allah ist hörend und wissend. 2. O ihr, die ihr glaubt, erhebet nicht eure Stimmen über die Stimme des Propheten, und sprechet nicht so laut zu ihm wie zueinander, auf daß eure Werke nicht eitel werden, ohne daß ihr's euch versehet. 3. Siehe, diejenigen, welche ihre Stimmen vor dem Gesandten Allahs senken, sie sind's, deren Herzen Allah für die Gottesfurcht erprobt hat; für sie ist Verzeihung und gewaltiger Lohn. 4. Siehe, diejenigen, die dich rufen, während du in deinen Gemächern bist, die meisten von ihnen sind ohne Einsicht. 5. Wenn sie sich geduldeten, bis du zu ihnen herauskommst, wahrlich, es wäre besser für sie; und Allah ist verzeihend und barmherzig.

6. O ihr, die ihr glaubt: wenn ein Nichtswürdiger mit einer Nachricht zu euch kommt, so stellt die Sache klar, auf daß ihr nicht (einige) Leute in Unwissenheit verletzet und euer Tun hernach bereuen müsset. 7. Und wisset, daß ein Gesandter Allahs unter euch ist. Würde er euch in manch einer Sache gehorchen, wahrlich, ihr würdet den Schaden haben. Jedoch hat euch Allah den Glauben lieb gemacht und hat ihn in euern Herzen geziert und euch den Unglauben, Schandbarkeit und Widersetzlichkeit verabscheuenswert gemacht. Dies sind die Rechtgeleiteten: 8. Eine Huld von Allah und Gnade! Und Allah ist wissend und weise.

9. Und wenn zwei Parteien der Gläubigen miteinander streiten, so stiftet Frieden unter ihnen; und wenn sich die eine gegen die andre vergeht, so kämpfet gegen die, welche sich verging, bis sie zu Allahs Befehl zurückkehrt. Und wenn sie zurückkehrt, so stiftet Frieden unter ihnen in Billigkeit und übt Gerechtigkeit. Siehe, Allah liebt die Gerechtigkeit Übenden. 10. Die Gläubigen sind Brüder; so stiftet Frieden unter euern Brüdern und fürchtet Allah; vielleicht findet ihr Barmherzigkeit. 11. O ihr, die ihr glaubt, lasset nicht die einen über die andern spotten, die vielleicht besser sind als sie. Auch mögen nicht Frauen andre Frauen verspotten, die vielleicht besser sind als sie. Verleumdet euch nicht einander und gebet einander nicht beschimpfende Namen. Wie abscheulich ist (die Verwendung) des ruchlosen Namens nach (der Annahme des) Glaubens, und wer nicht bereut, das sind die Ungerechten. 12. O ihr, die ihr glaubt, vermeidet sorgfältig Argwohn; siehe, ein gewisser Argwohn ist Sünde. Und spioniert nicht, und keiner verleumde den andern in seiner Abwesenheit. Würde etwa jemand von euch gern seines toten Bruders Fleisch essen? Ihr würdet es verabscheuen. Und fürchtet Allah; siehe, Allah ist langmütig und barmherzig.

13. O ihr Menschen, siehe, wir erschufen euch von einem Mann und einer Frau und machten euch zu Völkern und Stämmen, damit ihr (folgendes) erkennt: der am höchsten Geehrte unter euch vor Allah ist der Gottesfürchtigste unter euch; siehe, Allah ist wissend und kundig.

14. Die Araber sprechen: »Wir glauben.« Sprich: »Ihr glaubet nicht; sprechet vielmehr: ›Wir haben den Islam angenommen‹; denn der Glauben ist noch nicht eingekehrt in eure Herzen. Wenn ihr aber Allah und seinem Gesandten gehorcht, so wird er euch um nichts von euren Werken betrügen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.« 15. Gläubige sind nur die, welche Allah und seinen Gesandten glauben und hernach nicht zweifeln und die mit Gut und Blut in Allahs Weg eifern. Das sind die Wahrhaftigen. 16. Sprich: »Wollt ihr Allah über eure Religion belehren, wo Allah weiß, was in den Himmeln und was auf Erden ist, und Allah alle Dinge kennt?« 17. Sie halten dir vor, daß sie den Islam angenommen haben. Sprich: »Haltet mir nicht euern Islam vor; vielmehr wird Allah es euch vorhalten, daß er euch zum Glauben geleitet hat, so ihr wahrhaftig seid. 18. Siehe, Allah kennt das Verborgene in den Himmeln und auf Erden, und Allah schaut, was ihr tut.«

 << Kapitel 48  Kapitel 50 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.