Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Der Koran

: Der Koran - Kapitel 45
Quellenangabe
typetractate
author
titleDer Koran
publisherVerlag Phillip Reclam jun.
editorKurt Rudolph
year1970
firstpub
translatorMax Henning
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20080806
corrected20110414
projectiddb06c786
Schließen

Navigation:

Fünfundvierzigste Sure

Das Knien

Geoffenbart zu Mekka

Im Namen Allahs,
des Erbarmers, des Barmherzigen!

1. H. M. (2.) Die Hinabsendung des Buches von Allah, dem Mächtigen, dem Weisen! 2. (3.) Siehe, in den Himmeln und der Erde sind wahrlich Zeichen für die Gläubigen. 3. (4.) Und in eurer Schöpfung und in den Tieren, die er verstreut hat, sind Zeichen für Leute, die festen Glauben haben. 4. (5.) Und in dem Wechsel von Nacht und Tag und in der Versorgung, die Allah vom Himmel hinabsendet, durch die er die Erde nach ihrem Tode erweckt, und in dem Wechsel der Winde sind Zeichen für ein verständig Volk. 5. (6.) Dies sind die Zeichen Allahs, die wir dir in Wahrheit verlesen. Und an welche Offenbarung wollen sie, wenn nicht an Allah und seine Zeichen, glauben? 6. (7.) Wehe jedem sündigen Lügner, 7. (8.) der Allahs Zeichen hört, wie sie ihm verlesen werden, und alsdann in Hoffart verharrt, als ob er sie nicht hörte – drum verkündige ihm schmerzliche Strafe –, 8. (9.) und wenn er etwas von unsern Zeichen kennenlernt, mit ihnen Spott treibt. Ihnen wird schimpfliche Strafe. 9. (10.) Hinter ihnen ist Dschehannam, und was sie geschafft haben, soll ihnen nichts frommen, und auch nicht, was sie außer Allah als Schützer annahmen; und ihnen wird gewaltige Strafe. 10. (11.) Dies ist eine Leitung, und diejenigen, welche die Zeichen ihres Herrn verleugnen, ihnen wird einer Züchtigung schmerzliche Strafe.

11. (12. )Allah ist's, der euch das Meer dienstbar gemacht, auf daß die Schiffe auf ihm eilen nach seinem Geheiß und daß ihr trachtet nach seiner Huld und vielleicht dankbar seid. 12. (13.) Und er machte euch dienstbar alles, was in den Himmeln und auf Erden; alles ist von ihm. Siehe, hierin sind wahrlich Zeichen für nachdenkliche Leute.

13. (14.) Sprich zu den Gläubigen, daß sie denen verzeihen, die nicht hoffen auf Allahs Tage, auf daß er ein Volk belohnet nach seinem Verdienst. 14. (15.) Wer das Rechte tut, der tut es für sich, und wer Böses tut, der tut es wider sich; alsdann kehrt ihr zu euerm Herrn zurück.

15. (16.) Und wahrlich, wir gaben den Kindern Israel die Schrift und die Weisheit und das Prophetentum und versorgten sie mit Gutem und bevorzugten sie vor aller Welt. 16. (17.) Und wir gaben ihnen deutliche Erweise für die Sache (der Religion;) und nicht eher wurden sie uneins, als bis das Wissen zu ihnen gekommen war, aus Neid aufeinander. Siehe, dein Herr wird entscheiden unter ihnen am Tag der Auferstehung über das, worüber sie uneins sind. 17. (18.) Alsdann setzten wir dich über ein Gesetz betreffs der Sache (der Religion). Drum folge ihm und folge nicht den Gelüsten der Unwissenden. 18. (19.) Siehe, sie werden dir nimmer etwas gegen Allah nützen; und siehe, die Ungerechten sind einer des andern Schützer, Allah aber ist der Schützer der Gottesfürchtigen. 19. (20.) Dies sind klare Lehren für die Menschen und eine Leitung und Barmherzigkeit für Leute, die festen Glauben haben. 20. (21.) Oder glauben diejenigen, die Böses ausüben, daß wir sie gleich denjenigen halten, welche glauben und das Rechte tun, so daß ihr Leben und ihr Tod gleich ist? Übel ist ihr Urteil. 21. (22.) Und erschaffen hat Allah die Himmel und die Erde in Wahrheit und, um jede Seele zu belohnen, nach Verdienst, und es soll ihnen nicht Unrecht geschehen. 22. (23.) Was meinst du wohl? Wer zum Gott sein Gelüst annimmt und wen Allah wissentlich irreführt und ihm Ohr und Herz versiegelte und auf seinen Blick eine Hülle legte – wer wird ihn leiten außer Allah? Lassen sie sich denn nicht ermahnen?

23. (24.) Und sie sprechen: »Es gibt nur unser irdisches Leben. Wir sterben und wir leben, und nur die Zeit vernichtet uns.« Sie haben aber davon kein Wissen, sie vermuten nur. 24. (25.) Und wenn ihnen unsre deutlichen Zeichen verlesen werden, so ist ihr Einwand nur der, daß sie sprechen: »Bringt unsre Väter her, so ihr wahrhaftig seid.«

25. (26.) Sprich: »Allah macht euch lebendig, alsdann tötet er euch, alsdann versammelt er euch zum Tag der Auferstehung.« Kein Zweifel ist daran, jedoch wissen es die meisten Menschen nicht. 26. (27.) Und Allahs ist das Reich der Himmel und der Erde, und an dem Tage, da sich die ›Stunde‹ erhebt, an jenem Tage werden die, welche Törichtes redeten, verloren sein. 27. (28.) Und du wirst jedes Volk knien sehen; gerufen wird jedes Volk zu seinem Buch (und gesprochen wird:) »Heute werdet ihr belohnt für euer Tun. 28. (29.) Dieses unser Buch spricht wider euch in Wahrheit; siehe, wir schrieben auf, was ihr tatet.« 29. (30.) Was aber diejenigen anlangt, welche glaubten und das Rechte taten, die wird ihr Herr einführen in seine Barmherzigkeit; das ist die offenkundige Glückseligkeit. 30. (31.) Und was die Ungläubigen anlangt – »Wurden euch denn nicht meine Zeichen verlesen? Ihr aber waret hoffärtig und waret ein sündig Volk.« 31. (32.) Und wenn gesprochen ward: »Siehe, Allahs Verheißung ist wahr und an der ›Stunde‹ ist kein Zweifel«, dann sprachet ihr: »Wir wissen nicht, was die ›Stunde‹ ist, wir wähnen nur, daß sie ein Wahn ist, und sind nicht in Gewißheit.« 32. (33.) Und es soll sich ihnen das Böse zeigen, das sie getan, und umgeben soll sie, was sie verspotteten. 33. (34.) Und es wird gesprochen: »Heute vergessen wir euch, wie ihr die Begegnung mit diesem eurem Tag vergaßt, und eure Wohnung soll sein das Feuer, und ihr sollt keinen Helfer haben. 34. (35.) Solches, dieweil ihr Allahs Zeichen zum Gespött hieltet und euch das irdische Leben betrog.« So sollen sie an jenem Tage nicht aus ihm herauskommen und sollen nicht wieder zu Gnaden angenommen werden. 35. (36.) Und das Lob sei Allah, dem Herrn der Himmel und dem Herrn der Erde, dem Herrn der Welten! 36. (37.) Und sein ist die Majestät in den Himmeln und auf Erden, und er ist der Mächtige, der Weise.

 << Kapitel 44  Kapitel 46 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.