Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > >

Der Koran

: Der Koran - Kapitel 37
Quellenangabe
typetractate
author
titleDer Koran
publisherVerlag Phillip Reclam jun.
editorKurt Rudolph
year1970
firstpub
translatorMax Henning
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20080806
corrected20110414
projectiddb06c786
Schließen

Navigation:

Siebenunddreißigste Sure

Die sich Reihenden

Geoffenbart zu Mekka

Im Namen Allahs,
des Erbarmers, des Barmherzigen!

1. Bei den in Reihen sich Reihenden

2. und den in Abwehr Wehrenden

3. und den die Mahnung Verlesenden,

4. siehe, euer Gott ist wahrlich einer, 5. der Herr der Himmel und der Erde und was zwischen beiden, und der Herr der Osten. 6. Siehe, wir schmückten den niederen Himmel mit dem Schmuck der Sterne 7. und zur Hut vor jedem aufsässigen Satan, 8. auf daß sie nicht belauschen den obersten Rat (der Engel) und daß sie beworfen werden von allen Seiten, 9. fortgetrieben; und ihnen wird ewige Strafe. 10. Wer aber ein Wort aufschnappt, dem folgt eine leuchtende Schnuppe.

11. Drum frage sie, ob sie die stärkere Schöpfung sind oder sie, die wir erschufen? Siehe, wir erschufen sie aus klebendem Ton. 12. Ja, du verwunderst dich, und sie spotten. 13. Werden sie ermahnt, so lassen sie sich nicht ermahnen, 14. und wenn sie ein Zeichen schauen, so spotten sie 15. und sprechen: »Dies ist nichts als offenkundige Zauberei. 16. Wenn wir tot sind und Staub und Gebein worden, sollen wir dann etwa wieder erweckt werden? 17. Und etwa auch unsre Vorväter?« 18. Sprich: »Jawohl; und ihr sollt gedemütigt sein.« 19. Und siehe, nur ein einziger Schrei, und dann werden sie ausschauen 20. und sprechen: »O wehe uns, dies ist der Tag des Gerichts. 21. Dies ist der Tag der Entscheidung, den ihr als Lüge erklärtet.« 22. »Versammelt die Ungerechten und ihre Gefährten und was sie anbeteten 23. außer Allah, und leitet sie zum Pfad der Hölle, 24. und stellet sie hin, siehe, sie sollen zur Rechenschaft gezogen werden.« 25. »Warum helfen sie denn nicht einander?« 26. Doch an jenem Tage sollen sie sich unterwerfen 27. und sollen sich einer zum andern wenden, einander befragend, 28. und sollen sprechen: »Ihr kamet zu uns von der Rechten her.« 29. (29.) Sie werden sprechen: »Nein, ihr waret nicht Gläubige, (30.) und wir hatten keine Macht über euch, vielmehr waret ihr ein übertretend Volk. 30. (31.) Gerecht ist deshalb der Spruch unsers Herrn über uns; wahrlich, wir werden ihn schmecken! 31. (32.) Und wir verführten euch, denn siehe, wir waren selber Irrende.« 32. (33.) Und siehe, an jenem Tage werden sie gemeinschaftlich die Strafe erleiden. 33. (34.) Siehe, also verfahren wir mit den Sündern. 34. (35.) Siehe, wenn zu ihnen gesprochen ward: »Es gibt keinen Gott außer Allah« – dann waren sie hoffärtig 35. (36.) und sprachen: »Sollen wir wirklich unsre Götter um eines besessenen Dichters willen aufgeben?« 36. (37.) Aber er kam mit der Wahrheit und bestätigte die Gesandten. 37. (38.) Siehe, ihr werdet wahrlich die schmerzliche Strafe schmecken 38. (39.) und werdet nur nach euerm Tun den Lohn empfangen. 34. (40.) Aber die lautern Diener Allahs, 40. (41.) die sollen eine festgesetzte Versorgung erhalten: 41. (42.) Früchte; und geehrt sollen sie sein 42. (43.) in den Gärten der Wonne, 43. (44.) auf Polstern einander gegenüber. 44. (45.) Kreisen soll unter ihnen ein Becher aus einem Born, 45. (46.) weiß, süß den Trinkenden; 46. (47.) kein Schwindel soll in ihm sein, und nicht sollen sie von ihm berauscht werden. 47. (48.) Und bei ihnen sollen sein züchtig blickende, großäugige (Mädchen), (49.) gleich einem versteckten Ei. 48. (50.) Und wenden werden sie sich zueinander, einer den andern befragend; 49. (51.) und einer von ihnen wird sprechen: »Siehe, ich hatte einen Gesellen, 50. (52.) der da sprach: Bist du wirklich einer der Glaubenden? 51. (53.) Wenn wir gestorben sind, und Staub und Gebein worden, sollen wir dann etwa gerichtet werden?« 52. (54.) Dann wird er sprechen: »Schaut ihr wohl hinab?« 53. (55.) Und dann wird er hinabschauen und wird ihn sehen inmitten der Hölle. 54. (56.) Dann wird er sprechen: »Bei Allah, siehe, fast hättest du mich wahrlich ins Verderben gestürzt, 55. (57.) und ohne meines Herrn Gnade wäre ich unter den Überantworteten.« 56. (58.) »Sollten wir etwa sterben? 57. (59.) Eines andern Todes noch als unsers ersten? Und werden wir nicht bestraft?« 58. (60.) Siehe, das ist wahrlich die hehre Glückseligkeit! 59. (61.) Für solches wie dies sollten die Wirkenden wirken! 60. (62.) Ist dies eine bessere Bewirtung oder der Baum Zaqqum? 61. (63.) Siehe, wir machten ihn zu einer Versuchung für die Ungerechten, 62. (64.) siehe, er ist ein Baum, der aus dem Grunde der Hölle herauskommt. 63. (65.) Seine Frucht gleicht Satansköpfen. 64. (66.) Und siehe, wahrlich, sie essen von ihm und füllen sich die Bäuche mit ihm an. 65. (67.) Alsdann sollen sie darauf eine Mischung von siedendem Wasser erhalten; 66. (68.) alsdann soll ihre Rückkehr zur Hölle sein.

67. (69.) Siehe, sie fanden ihre Väter im Irrtum vor, 68. (70.) und sie folgten eilends in ihren Spuren. 69. (71.) Und wahrlich, es irrten vor ihnen die meisten der Früheren, 70. (72.) und wahrlich, wir schickten Warner zu ihnen. 71. (73.) Und schau, wie der Ausgang der Gewarnten war, 72. (74.) mit Ausnahme der reinen Diener Allahs.

73. (75.) Und wahrlich, Noah rief zu uns, und wahrlich, schön war unsre Antwort, 74. (76.) und wir erretteten ihn und seine Familie aus der großen Trübsal. 75. (77.) Und wir ließen seine Sprößlinge überleben, 76. (78.) und wir hinterließen ihm unter den Späteren: 77. (79.) »Frieden auf Noah in aller Welt!« 78. (80.) Siehe, also lohnen wir den Rechtschaffenen; 79. (81.) siehe, er war einer unsrer gläubigen Diener. 80. (82.) Alsdann ertränkten wir die andern.

81. (83.) Und siehe, zu seiner Gemeinde gehörte Abraham, 82. (84.) da er zu seinem Herrn mit heilem Herzen kam, 83. (85.) da er zu seinem Vater und seinem Volke sprach: »Was verehrt ihr da? 84. (86.) Wollt ihr eine Lüge, Götter außer Allah? 85. (87.) Und was ist eure Meinung von dem Herrn der Welten?« 86. (88.) Und er warf einen Blick zu den Sternen 87. (89.) und sprach: »Siehe, ich bin krank.« 88. (90.) Da kehrten sie ihm den Rücken und flohen. 89. (91.) Und er wandte sich ihren Göttern zu und sprach: »Esset ihr nicht? 90. (92.) Was fehlt euch, daß ihr nicht redet?« 91. (93.) Er wandte sich ihnen zu und schlug sie mit der Rechten. 92. (94.) Da kamen sie zu ihm geeilt. 93. (95.) Er sprach: »Dienet ihr dem, was ihr aushauet, 94. (96.) und Allah erschuf euch und was ihr macht?« 95. (97.) Sie sprachen: »Bauet ihm einen Bau und werfet ihn in den Feuerpfuhl.« 96. (98.) Und sie wollten Ränke wider ihn schmieden, wir aber erniedrigten sie aufs tiefste. 97. (99.) Und er sprach: »Siehe, ich gehe fort zu meinem Herrn, der mich leiten wird.« 98. (100.) »Mein Herr, gib mir (einen Sohn ) von den Rechtschaffenen.« 99. (101.) Und wir verkündeten ihm einen milden Sohn. 100. (102.) Und da er das Alter erreicht hatte, mit ihm zu arbeiten, 101. sprach er: »O mein Söhnlein, siehe, ich sah im Traum, daß ich dich opfern müßte. Nun schau, was du meinst.« 102. Er sprach: »O mein Vater, tu, was dir geheißen ward, du wirst mich, so Allah will, standhaft erfinden.« 103. (103.) Und da beide ergeben waren und er ihn auf seine Stirn niedergeworfen hatte, 104. da riefen wir ihm zu: »O Abraham, 105. du hast das Gesicht erfüllt. Siehe, also lohnen wir den Rechtschaffenen.« 106. Siehe, dies war wahrlich eine deutliche Prüfung. 107. Und wir lösten ihn aus durch ein herrliches Opfer, 108. und hinterließen ihm unter den Späteren: 109. »Frieden auf Abraham!« 110. Also lohnen wir den Rechtschaffenen. 111. Siehe, er gehörte zu unsern gläubigen Dienern. 112. Und wir verkündeten ihm Isaak, einen Propheten von den Rechtschaffenen; 113. und wir segneten ihn und Isaak, und unter seinen Nachkommen war der eine rechtschaffen und der andre gegen sich selber ungerecht.

114. Und wahrlich, wir waren gnädig gegen Moses und Aaron 115. und erretteten beide und ihr Volk aus der gewaltigen Trübsal, 116. und wir halfen ihnen, und sie waren die Obsiegenden, 117. und wir gaben beiden das deutliche Buch, 118. und wir leiteten beide auf den rechten Weg, 119. und wir hinterließen ihnen unter den Späteren: 120. »Frieden auf Moses und Aaron!« 121. Siehe, also lohnen wir den Rechtschaffenen. 122. Siehe, sie gehörten zu unsern gläubigen Dienern.

123. Und siehe, Elias war wahrlich einer der Gesandten, 124. da er zu seinem Volke sprach: »Wollt ihr nicht gottesfürchtig sein? 125. Rufet ihr Baal an und verlasset den besten Schöpfer, 126. Allah euern Herrn und den Herrn eurer Vorväter?« 127. Und sie ziehen ihn der Lüge, und siehe, wahrlich, sie sollen überantwortet werden, 128. außer Allahs reinen Dienern. 129. Und wir hinterließen ihm unter den Späteren: 130. »Frieden auf Elias!« 131. Siehe, also lohnen wir den Rechtschaffenen. 132. Siehe, er gehörte zu unsern gläubigen Dienern.

133. Und siehe, Lot war wahrlich einer der Gesandten, 134. da wir ihn erretteten und seine Familie insgesamt, 135. außer einer Alten unter den Säumenden. 136. Alsdann vertilgten wir die andern. 137. Und siehe, wahrlich, ihr gehet an ihnen vorüber des Morgens 138. und des Nachts; habt ihr denn keine Einsicht?

139. Und siehe, Jonas war wahrlich einer der Gesandten: 140. Da er zum beladenen Schiff floh; 141. und er loste und ward verdammt, 142. und es verschlang ihn der Fisch, denn er war tadelnswert. 143. Und hätte er (uns) nicht gepriesen, 144. wahrlich, in seinem Bauche wäre er geblieben bis zum Tag der Erweckung. 145. Und wir warfen ihn auf den öden Strand, und er war krank. 146. Und wir ließen über ihn einen Kürbisbaum wachsen. 147. Und wir entsandten ihn zu hunderttausend und mehr, 148. und sie glaubten, und so ließen wir sie eine Zeitlang weiterleben.

149. Drum frage sie, ob dein Herr Töchter hat und sie Söhne. 150. Haben wir etwa die Engel weiblich erschaffen? Und waren sie Zeugen? 151. Ist's nicht eine Lüge, wenn sie sprechen: 152. »Allah hat gezeugt«? Wahrlich, sie sind Lügner. 153. Hat er Töchter Söhnen vorgezogen? 154. Was fehlt euch? Wie urteilt ihr? 155. Wollt ihr euch denn nicht ermahnen lassen? 156. Oder habt ihr einen offenkundigen Beweis? 157. »So bringt euer Buch her, wenn ihr wahrhaftig seid.« 158. Und sie setzen zwischen ihm und den Dschinn Verwandtschaft; aber die Dschinn wissen, daß sie überantwortet werden sollen, 159. Preis sei Allah ob dem, was sie aussagen! 160. Außer Allahs reinen Dienern. 161. »Siehe, ihr und was ihr anbetet, 162. ihr sollt niemand verführen, 163. außer dem, der im Feuerpfuhl brennen soll. 164. Und keiner von uns ist, der nicht einen bestimmten Platz hat, 165. und siehe, wahrlich, wir reihen uns auf, 166. und siehe, wahrlich, wir lobpreisen.« 167. Und wahrlich, sie sprechen: 168. »Hätten wir eine Mahnung von den Früheren, 169. wahrlich, wir wären Allahs reine Diener gewesen.« 170. Sie aber glauben nicht an ihn, doch sie sollen wissen ... 171. Und wahrlich, unser Wort erging zuvor zu unsern entsandten Dienern, 172. daß ihnen geholfen werden 173. und daß unsre Heerschar für sie obsiegen sollte. 174. Drum kehre dich ab von ihnen für eine Weile 175. und schau auf sie, und auch sie werden schauen. 176. Wünschen sie etwa unsre Strafe herbei? 177. Aber wenn sie hinabsteigt in ihren Hof, , übel wird dann sein der Morgen der Gewarnten. 178. Und wende dich ab von ihnen für eine Weile 179. und schau, und auch sie werden schauen. 180. Preis sei deinem Herrn, dem Herrn der Macht, ob dem, was sie aussagen! 181. Und Frieden auf die Gesandten, 182. und das Lob sei Allah, dem Herrn der Welten!

 << Kapitel 36  Kapitel 38 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.