Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Ludwig Anzengruber >

Der Gwissenswurm

Ludwig Anzengruber: Der Gwissenswurm - Kapitel 32
Quellenangabe
typecomedy
booktitleDer Gwissenswurm
authorLudwig Anzengruber
year1986
publisherPhilipp Reclam jun.
addressStuttgart
isbn3-15-000215-X
titleDer Gwissenswurm
sendergerd.bouillon@t-online.de
firstpub1874
Schließen

Navigation:

Vierte Szene

Melodram

Leise beginnt die Musik das Bußlied aus dem ersten Akt aufzunehmen und begleitet damit variiert den folgenden Monolog.

Grillhofer (erhebt den Kopf). Viel tausend und tausend Meilen gehen rund um die Erd – – können viel hundert zwischen mir und mein Kind liegen – oder kann mer ganz nah sein und ich weiß's net! – – (Steht langsam auf, mit gefalteten Händen.) O himmlischer Voda! Wann's neamer lebt – – so laß a mich net so allan herumkriechen af der Welt – und wann's in Unehr auf gwachsen is, so bitt ich dich – – laß mich's net derlebn! – Himmlischer Herr, ich überheb mich net, aber wann d' a End mit mir machen wolltst – – es war wohl 's Gscheiteste! – – Und wann's vielleicht hizt in der nämlich Stund, wo ich zu dir bitt – aufschreit in Sünd und Nöten – so hör auf mi – verstopf dein Ohr – wann's sein Dasein reut und sein Vatern verflucht!!

(Die Musik bricht mit einem starken Akkord ab.)

Grillhofer (ist zum Fenster gewankt, das er aufreißt, und sinkt jetzt auf einen davor stehenden Stuhl). Luft!!! (Kleine Pause.)

 << Kapitel 31  Kapitel 33 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.