Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Otto Julius Bierbaum >

Das Seidene Buch

Otto Julius Bierbaum: Das Seidene Buch - Kapitel 49
Quellenangabe
typepoem
authorOtto Julius Bierbaum
firstpub1904
year1904
publisherDeutsche Verlags-Anstalt
addressStuttgart und Leipzig
titleDas Seidene Buch
pages3-10
created20060125
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

Mai-Willkomm

    Wie lieblich hat sich's eingemait!
Die Erde schwimmt in Blüten.
Das ist die höchst willkomm'ne Zeit,
Die alles will begüten.
    Nun werden die härtesten Herzen gelinder,
    Wir laufen ins Grüne wie lachende Kinder,
    Nun werden wir töricht und werden gescheit.

So geht es jedes liebe Jahr:
Wird man im Winter trübe,
So ist's im Maimond wunderbar,
Als ob sich alles hübe.
    Es fliehen die Wolken der Seele in Ballen,
    Es will uns das Leben nun wieder gefallen,
    Wir fühlen, wie töricht das Trübesein war.

Drum singen wir dem werten Mai
Nach altem Brauch Willkommen.
Er mache alle Herzen frei
Und möge Allen frommen.
    Insonderheit soll er verliebten Leuten
    Auch heuer die seligsten Stunden bedeuten.
    Das ist unser Mai-Wunsch. Amen! Es sei!

 << Kapitel 48  Kapitel 50 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.