Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Otto Julius Bierbaum >

Das Seidene Buch

Otto Julius Bierbaum: Das Seidene Buch - Kapitel 113
Quellenangabe
typepoem
authorOtto Julius Bierbaum
firstpub1904
year1904
publisherDeutsche Verlags-Anstalt
addressStuttgart und Leipzig
titleDas Seidene Buch
pages3-10
created20060125
sendergerd.bouillon
Schließen

Navigation:

Ländler des Verliebten

Mein Mädel hält 's Bändel,
So lauf ich durchs Ländel
Hurr her und hurr hin;
Verbotene Wege,
Verwachsene Stege,
Nichts hemmt unsern Sinn,
Und starren Verhäge:
Hupp drüber und drin!
Mein Mädel hält 's Bändel,
Wir laufen durchs Ländel
Hurr her und hurr hin.

Durch Wälder und Wiesen,
Es gibt kein Verdrießen,
Wie schön ist die Welt!
Ich küss' ihr das Händel,
Ich küsse das Bändel,
An dem sie mich hält.
Das ist ein Getändel,
Wie mir es gefällt.
Durch Wälder und Wiesen,
Es gibt kein Verdrießen,
Wie schön ist die Welt!

Mein Mädel hält 's Bändel,
Wir tanzen durchs Ländel
Hurr her und hurr hin;
Sprung, Reihen und Wende!
O gütige Hände,
Wie selig ich bin!
Es klingt bis ans Ende
Der fröhliche Sinn:
Mein Mädel hält 's Bändel,
Wir tanzen durchs Ländel
Hurr her und hurr hin.

 << Kapitel 112  Kapitel 114 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.