Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Franz Bley >

Botanisches Bilderbuch für Jung und Alt. Zweiter Teil

Franz Bley: Botanisches Bilderbuch für Jung und Alt. Zweiter Teil - Kapitel 78
Quellenangabe
typereport
authorFranz Bley
titleBotanisches Bilderbuch für Jung und Alt. Zweiter Teil
publisherVerlag von Gustav Schmidt
year1897
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20131114
projectid711848b7
wgs
Schließen

Navigation:
siehe Bildunterschrift

Timothee-Gras, Phléum praténse L.

Ein gutes Futtergras ist das auf Weiden und Triften wild wachsende und auf Wiesen angebaute Wiesen-Lieschgras oder Timothee-Gras, so genannt, weil es zuerst von dem Amerikaner Timothy Hansen zum Anbau empfohlen wurde. Es hat eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Fuchsschwanz (s. Teil I Tafel 21). Der Halm steigt wie bei diesem aus dem kriechenden Wurzelstock auf, wird aber, ebenso wie die von ihm getragene Rispenähre, größer als beim Fuchsschwanz. Während bei letzterem die Vorspelze und die eigentliche Blütenhülle oder das Perigon fehlen, besitzt das Timotheegras beide; seine Kelchspelzen sind in eine Grannenspitze verlängert. Beide Gräser blühen ungefähr um dieselbe Zeit, nach 7 Uhr morgens, auf, und zwar reifen beim Lieschgras Narben und Antheren gleichzeitig; dennoch tritt infolge der hängenden Antherenstellung wohl selten Selbstbestäubung ein.

Gräser, Gramineen. Kl. III. ausdauernd. Juni, Juli. H, 0,50 – 1,00.

 

 << Kapitel 77  Kapitel 79 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.