Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Franz Bley >

Botanisches Bilderbuch für Jung und Alt. Zweiter Teil

Franz Bley: Botanisches Bilderbuch für Jung und Alt. Zweiter Teil - Kapitel 76
Quellenangabe
typereport
authorFranz Bley
titleBotanisches Bilderbuch für Jung und Alt. Zweiter Teil
publisherVerlag von Gustav Schmidt
year1897
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20131114
projectid711848b7
wgs
Schließen

Navigation:
siehe Bildunterschrift

Lockerblütige Segge, Cárex sparsiflóra Steudel.

Die lockerblütige Segge gehört zu den seltenen Arten der Gattung Carex. Sie hat ihren Standort auf feuchten Gebirgsabhängen des Riesengebirges, des mährischen Gesenkes, des Brockens und kommt im Flachlande nur in Ostpreußen vor. Der Wurzelstock treibt Ausläufer, deren glatte Halme am Grunde mit linealischen kahlen Blättern versehen sind. Die weiblichen Ährchen, meist zwei, seltener drei, stehen aufrecht, das einzelne männliche Ährchen ist während der Blütezeit rechtwinklig zurückgebogen. In dieser Stellung des männlichen Ährchens besteht fast der ganze Unterschied zwischen unserer und der hirseartigen Segge ( C. panicea L.), die auf feuchten Wiesen häufig vorkommt. Es liegt deshalb die Vermutung nahe, daß die lockerblütige Segge nur eine durch den Standort bedingte Abänderung (Varietät) der hirseartigen Segge sei. Freilich blüht letztere 1 bis 2 Monate früher als die Gebirgspflanze; aber auch diese Verspätung könnte in der Rauheit des Standortes begründet sein.

Cypergrasgewächse, Cyperaceen. Kl. XXI. ausdauernd. Juni, Juli. H. 0,15 – 0,25 m.

 

 << Kapitel 75  Kapitel 77 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.