Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Franz Bley >

Botanisches Bilderbuch für Jung und Alt. Zweiter Teil

Franz Bley: Botanisches Bilderbuch für Jung und Alt. Zweiter Teil - Kapitel 211
Quellenangabe
typereport
authorFranz Bley
titleBotanisches Bilderbuch für Jung und Alt. Zweiter Teil
publisherVerlag von Gustav Schmidt
year1897
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20131114
projectid711848b7
wgs
Schließen

Navigation:
siehe Bildunterschrift

Echter Ritterling, Tricholóma equéstre L.

Der echte Ritterling oder Grünling ist einer unserer spätesten Schwämme. Er erscheint je nach der Witterung im September, im Oktober und auch noch im November, meistens nach warmem Regen. Er bevorzugt kahlen, sandigen Nadelboden und ist nicht selten ganz mit Sand beklebt, daher als Speisepilz nicht immer zu verwenden, obwohl er wie viele seiner Verwandten Wohlgeschmack mit häufigem Auftreten verbindet. Auf dem citronengelben Stiel sitzt ein gelbrötlicher, brauner Hut, der an älteren Exemplaren glänzend und trocken ist. Die Lamellen sind ebenfalls gelb. An demselben Standort finden wir auch den grauen Ritterling mit weißem Stiel und graugelbem, wie beim Grünling in der Jugend klebrigem Hut. Seine Brühe schmeckt ähnlich der des Blutreizkers, nämlich wie kräftige Hühnerbouillon.

Hautpilze, Hymenomycetes; Blätterschwämme, Agaricaceae.

 

 << Kapitel 210  Kapitel 212 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.