Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Franz Bley >

Botanisches Bilderbuch für Jung und Alt. Zweiter Teil

Franz Bley: Botanisches Bilderbuch für Jung und Alt. Zweiter Teil - Kapitel 172
Quellenangabe
typereport
authorFranz Bley
titleBotanisches Bilderbuch für Jung und Alt. Zweiter Teil
publisherVerlag von Gustav Schmidt
year1897
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20131114
projectid711848b7
wgs
Schließen

Navigation:
siehe Bildunterschrift

Semmel-Stoppelpilz, Hýdnum repándum L.

Die Sporenbehälter dieses Pilzes bilden Stacheln, die sehr zerbrechlich sind und blaßfleischfarben aussehen. Der weißlichgelbe, gelbliche oder rötliche Hut hängt am Rande über und ist sehr fleischig. In seiner Jugend gehört dieser Stoppelpilz wegen seines milden Geschmacks zu den wohlschmeckendsten Speiseschwämmen, im Alter aber wird er bitter und ungenießbar. Er findet sich in Laub- und Nabelwäldern, wo er nicht selten sogenannte Hexenringe bildet.

Hautpilze, Hymenomycetes; Stachelschwämme, Hydnaccae. – Juli – November.

 

 << Kapitel 171  Kapitel 173 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.