Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Franz Bley >

Botanisches Bilderbuch für Jung und Alt. Zweiter Teil

Franz Bley: Botanisches Bilderbuch für Jung und Alt. Zweiter Teil - Kapitel 164
Quellenangabe
typereport
authorFranz Bley
titleBotanisches Bilderbuch für Jung und Alt. Zweiter Teil
publisherVerlag von Gustav Schmidt
year1897
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20131114
projectid711848b7
wgs
Schließen

Navigation:
siehe Bildunterschrift

Sparrige Binse, Júncus squarrósus L.

Einen wesentlichen Bestandteil der Hochmoorflora bildet die auch anderwärts an feuchten Orten auftretende sparrige Binse. Ihre linealischen rinnenförmigen Blätter stehen sämtlich am Grunde des Blütenstengels und umfassen ihn mit den Blattscheiden. Der steife Halm trägt die Blüten, meistens einzelnstehend, in gipfelständiger zusammengesetzter Rispe oder Spirre. Die einzelnen Blütchen bestehen aus 6 Perigonblättchen von blaßbrauner Farbe, in deren Mitte sich die mit einem dreinarbigen Griffel gekrönte Fruchtkapsel erhebt. Auf den Perigonblättchen liegen die 6 Staubblätter, deren Träger viermal kürzer als die großen Antheren sind. Da die Griffel etwas vor dem Aufbrechen der Antheren reifen, so ist Fremdbestäubung möglich; auch ist die Stellung der Narben über den Antheren geeignet, die Selbstbestäubung möglichst zu erschweren.

Binsengewächse, Juncaceen. Kl. VI. ausdauernd. Juli, August. H. bis 0,30 m.

 

 << Kapitel 163  Kapitel 165 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.