Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Franz Bley >

Botanisches Bilderbuch für Jung und Alt. Erster Teil

Franz Bley: Botanisches Bilderbuch für Jung und Alt. Erster Teil - Kapitel 201
Quellenangabe
typereport
authorFranz Bley
titleBotanisches Bilderbuch für Jung und Alt. Erster Teil
publisherVerlag von Gustav Schmidt
year1897
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20131114
projectid662f33fa
wgs
Schließen

Navigation:
siehe Bildunterschrift

Färberginster, Genísta tinctória L.

Von dem deutschen Ginster (siehe Tafel IX) unterscheidet der Färberginster sich durch die dornenlosen, niederliegenden oder aufsteigenden Stengel. Er liebt trockene, sonnige Standorte, Hügel, Triften und Waldwiesen und zeichnet sich durch seine großen, gelben, in endständigen Trauben stehenden Blüten aus, die früher mehr als jetzt zum Gelbfärben gebraucht wurden. Die glänzenden, lanzettlichen Blätter sind in Schraubenlinien so um den Stengel gestellt, daß keins in den Schattenbereich der über ihm befindlichen kommt. Zur Übertragung des Pollens auf fremde Blüten dient eine Schleudervorrichtung, durch welche der Hinterleib des auf dem Schiffchen und den Flügeln sitzenden Insekts von unten mit Pollen bestäubt wird.

Schmetterlingsblütler, Papilionaceen. Kl. XVII. Holzgewächs. Juni, Juli. Höhe 0,50 – 0,60 m.

 

 << Kapitel 200  Kapitel 202 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.