Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Franz Bley >

Botanisches Bilderbuch für Jung und Alt. Erster Teil

Franz Bley: Botanisches Bilderbuch für Jung und Alt. Erster Teil - Kapitel 181
Quellenangabe
typereport
authorFranz Bley
titleBotanisches Bilderbuch für Jung und Alt. Erster Teil
publisherVerlag von Gustav Schmidt
year1897
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20131114
projectid662f33fa
wgs
Schließen

Navigation:
siehe Bildunterschrift

Quirlblättrige Weißwurz, Polygónatum verticillátum All.

Die Weißwurzarten sind wie das Maiglöckchen und die Schattenblume schattenliebende Waldpflanzen. Ihr dicker, fleischiger Wurzelstock kriecht horizontal im Boden und trägt an den Stellen, wo die Sprosse früherer Jahre befestigt waren, große bleibende Narben oder Siegel, nach denen eine Art, das Salomonssiegel, benannt ist. Die quirlblättrige Weißwurz hat zahlreiche, schmal lanzettliche Blätter, die in Wirteln zu 3 bis 5 stehen. Die Blüten sitzen an kurzen, verzweigten Stielen in den Blattachseln. Sie sind röhrenförmig, etwa doppelt so lang wie die des Maiglöckchens, weiß mit grünen Spitzen und in der unteren Hälfte nach auswärts gekrümmt. Die Staubblätter sind mit den Antherenträgern in die Blütenhülle eingefügt, der Griffel ist schlank mit unzerteilter Narbe. Aus dem dreifächerigen Fruchtknoten wird eine rote oder schwarzblaue, mehrsamige Beere.

Liliengewächse, Liliaceen. Kl. VI. Ausdauernde Pflanze. Mai, Juni. H. 0,30 – 0,60 m. All. = Allioni.

 

 << Kapitel 180  Kapitel 182 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.