Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Joachim Heinrich Campe: Bilder Abeze - Kapitel 6
Quellenangabe
typelegend
authorJoachim Heinrich Campe
titleBilder Abeze
publisherInsel
printrun1. Auflage
editorDietrich Leube
year1975
firstpub1807/09
correctorreuters@abc.de
senderwww.gaga.net
created20160224
projectid920549d0
Schließen

Navigation:

Die Eule und der Esel

Eule: Pfui! Seht mir doch das grobe Tier!
Wie's schleppt und keucht! Da lob' ich mir
Doch meine klüg're Art zu leben!
Esel: Möcht' keinen Pfifferling drum geben!
Eule: Möchst nicht? Das macht, du dummes Vieh,
Dein grobes Hirn empfand noch nie
Des edlen Müßiggangs Behagen;
Hast nichts gelernt als Säcketragen
Und weißt nur nicht, wie süß es tut,
Zu trinken kleiner Vögel Blut
Und sich mit ihrem Fleisch zu laben;
Hast kein Gehirn, nur Eselsgaben!
Esel: Weiß wohl; mag auch kein' andre haben;
Scheu aber auch das Tageslicht,
Wie's hochbegabte Eulchen, nicht;
Seh' jedem frei ins Angesicht;
Werd' nur belacht von Narren und von Knaben.
Des bin ich froh und – schönen Dank
Für eure Gaben!

 << Kapitel 5  Kapitel 7 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.