Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Georg Forster >

Bemerkungen ... auf seiner Reise um die Welt ...

Georg Forster: Bemerkungen ... auf seiner Reise um die Welt ... - Kapitel 3
Quellenangabe
typereport
authorGeorg Forster
titleBemerkungen ... auf seiner Reise um die Welt ...
publisherHaude und Spener
firstpub1783
year1783
senderwww.gaga.net
created20051206
projectid3b8cbdc5
Schließen

Navigation:

Tagebuch der Reise um die Welt.

1772.

Julius.

am 13. segelten die königlichen Schiffe, Resolution und Adventure, von Plymouth ab.

am 20. sahen wir die Küste von Gallizien in Spanien, zwischen Cap Prior und Cap Ortiguera.

am 22. kam uns der Leuchtthurm von Corunna zu Gesicht.

am 23. liefen drey spanische Kriegsschiffe vorbey, deren eines die brittische Flagge insultirte.

am 28. sahen wir die Inseln Porto Santo und Madera. Abends kamen wir ans der Rhede von Funchal vor Ancker.

August.

am 1. Abends verließen wir Madeira.

am 4. sahen wir Palma, eine der canarischen Inseln.

am 5. erblickten wir Ferro, eine andere canarische Insel.

am 11. passirten wir Bonavista, eine der Inseln des grünen Vorgebürges.

am 12. Morgens sahen wir Mayo und San-Jago, zwo andre Capverde-Inseln. Nachmittags ankerten wir auf der letztern in Porto Praya.

am 14. segelten wir von St. Jago ab.

September.

am 9. die Linie passirt.

October.

am 29. entdeckten wir das Vorgebürge der guten Hofnung.

am 30. ankerten wir in der Tafelbay daselbst.

1772.

November.

am 22. Nachmittags giengen wir vom Cap wiederum in See und steuerten südwärts.

December.

am 10. kam uns im Weltmeer das erste Eis zu Gesicht; wir waren damals auf 51 Gr. ± südl. Breite und 21 Gr. ± östl. Länge von der Sternwarte zu Greenwich.

am 14. sahe man bereits große Eisfelder, ohngefähr im 55° südl. Br. und zwischen 22° und 24° östl. Länge.

1773

Januar.

am 2. In 59° südl. Br. und 9° 30´ östl. Länge, richteten wir unsern Lauf wieder nach Osten.

am 17. passirten wir den südlichen oder antarktischen Polkreis zum erstenmal, und erreichten eine Polhöhe von 67° 10´ S. im 39° 40´ östl. Länge.

Februar.

am 2. Mißlungener Versuch des Herrn von Kerguelens Eiland, in 48° 36´ südl. Breite und 60° ± östl. Länge aufzusuchen.

am 8. die Adventure trennte sich, während eines Nebels, zum erstenmal, von uns.

am 24. wurden Eisfelder, in 62° südl. Breite und 95° östl. Länge, gesehen.

März.

am 25. erblickten wir die neuseeländische Küste, südwärts vom Cap West.

am 26. Um Mittag ankerten wir in der Duskybay.

am 27. brachten wir das Schiff in Pickersgills Hafen.

April.

am 29. verliessen wir diesen Hafen.

May.

am 11. liefen wir, durch die nördliche Mündung von Duskybay, in See.

am 17. sahen wir Wasserhosen in Cookstraße.

am 18. kamen wir in Königin-Charlotten-Sund an, und fanden dort die Adventure wieder.

Junius.

am 7. verließen wir Neuseeland.

Julius.

am 9. befanden wir uns im 43° ± südl. Br. und 146° ± westl. Länge.

August.

am 11. entdeckten wir ein neues flaches Eiland welches wir Resolution nannten, in 17°24´ S.Br. und 141°39' W. L. - Abends ward noch eines gesehn, welches Doubtfull (zweifelhaftes) Eiland genannt ward und im 17°2o´ S. Br. und 142°38´ W. L. liegt.

am 12. ward ein flaches Eiland entdeckt, und Furneaux Eiland genannt, auf 17°5' S.Br, und 143°16´ W. L. gelegen.

am 13. passirten wir ein viertes Eiland, welches den Namen Adventure bekam; es liegt in 17°4' S. Br. und 144°30' W. L. - Nachmittags passirten wir Chain-Eiland.

am 15. Morgens sahen wir Mäatea, eine Insel, welche Capt. Wallis Osnabrück nennt, im 17°48' S.Br. und 148°48' W. L. - Abends erblickten wir Taheiti.

am 16. Mittags stieß die Resolution auf das dortige Rief von Corallenfelsen, sie ward aber bald wieder flott gemacht.

am 17. ankerten beide Schiffe im Hafen Aitepiha, auf der kleinern tahitischen Halbinsel, Tiarrabu genannt.

am 18. liefen wir von Aitepiha aus.

am 25. ankerten wir in Matavaibay, auf der größern Halbinsel oder Tobreonu, deren nördlichste Spitze, Point Venus, unter 17°29',5'' S.Br. und 149°35' W.L. liegt.

September.

am 1. segelten wir von Taheiti ab.

am 2. sahen wir Huaheine, eine der Societätsinseln.

am 3. erblickten wir die drey Societätsinseln Raietea, Taha und Borabora, und ankerten im Hafen Wharre auf Huaheine, 16°44' S.Br. und 151°7' W.L.

am 7. verließen wir Huaheine.

am 8. ankerten wir im Hafen Hamaneno auf der Insel Raietea, 16°45' S.Br. u. 151° 34 1/2' W.L.

am 14. wurden zwey Boote nach der Insel Tahà gesandt,

am 17. segelten wir von Raietea ab, bey Borabora im 16°27' S.Br. u. 151°50' W.L. vorüber, und ließen Maurua 16°27' S.Br. und 152°8' W.L. nordwärts liegen.

am 23. ward ein flaches Eiland entdeckt, welches wir Herveys Eiland nannten, 19°18' S.Br. und 156°54' W.L.

October.

am 2. Abends erblickten wir Eauhwe, von Tasmann Middelburg Eiland genannt, ohngefähr vier Seemeilen lang, und dessen Mitte auf 21°22' S.Br. und 174°42' W.L. belegen.

am 3. legten wir uns auf der Rhede dieser Insel vor Anker.

am 4. Giengen die Schiffe wieder unter Segel, und kamen gegen Abend auf van Diemens Rheede, an der Nordwestlichen Spitze von Tongatabbu, (Tasmans Amsterdam-Eiland) vor Anker. Diese Insel hat beinah zwanzig Seemeilen im Umkreise, und liegt die Mitte derselben in 21°11' S.Br. u. 175° W.L.

am 7. segelten wir von Tongatabbu ab.

am 8.-10. sahen wir Pylstaerten-Eiland in 22°16' S.Br. und 175°59' W.L.

am 21. erblickte man die Küste Neuseelands, unweit Portland-Eiland.

am 29. verlor sich die Adventure zum andernmal aus unserer Gesellschaft, und wir bekamen sie nachher die ganze Reise über nicht mehr zu sehen.

November.

am 2. ankerten wir, an der Nordseite von Cooks Meerenge, in einer Bucht unter dem Vorgebirge Tea-Whitti

am 3. ankerten wir zum zweiten mal in Königin Charlottens Sund.

am 25. verliessen wir Neuseeland.

December

am 6. Abends befanden wir uns im Punkte der Antipoden von London.

am 12. ward auf dieser Fahrt das erste Eis im 62° S.Br. zwischen dem 172° und 173° W.L. entdeckt.

am 15. Eisfelder im 66° S.Br. und 158° W.L.

am 20. passirten wir den antarktischen Polkreis und befanden uns zum zweiten male im kalten Erdgürtel, im 147°30' W.L.

am 25. verließen wir diesen kalten Erdgürtel im 135° W.L. nachdem wir denselben an 12° der Länge durchschifft hatten.

1774.

Januar.

am 11. erreichten wir 47°51' S.Br. u. 122°30' W.L.

am 26. passirten wir abermal den südlichen Polkreis, und kamen zum drittenmal in den kalten Erdgürtel im 109°40' W.L.

am 30. im 71°10'30'' S.Br. und 107° W.L. ward unser Lauf weiter gen Süden durch unabsehlige Eisfelder gehemmt; und mußten wir folglich nordwärts umkehren, nachdem wir, weiter als je zuvor geschehen, gegen den Südpol vorgedrungen waren.

Februar.

vom 22. - 25. suchten wir das angebliche feste Land des Juan Fernande;, ohne es zu finden, zwischen dem 36° u. 38° S.Br. und zwischen 94° u. 101° W.L.

März.

am 11. sahen wir die Osterinsel, oder Waihu, 27°5'30'' S.Br. und 109°46'45'' W.L.

am 14. ließen wir an ihrer S.W. Seite die Anker fallen.

am 16. segelten wir von Oster-Eiland ab.

April.

am 6. entdeckten wir Hoods Eiland, einen bisher unbekannten Felsen, zur Marquesas Inselgruppe gehörig.

am 7. sahen wir Hiwaroa (la Dominica,) Onateyo (St. Pedro,) und Waitahu (St. Christina,) drey Marquesasinseln. Abends ankerten wir an Waitahu im Haven Madre-de-dios, sonst Resolutions-Bay genannt, 9°55'30'' S.Br. und 139°8'40'' W. Länge.

am 10. verließen wir die Marquesas sahen die von Byron benannten König Georgs Eilande, und landeten auf Teaukea, der östlichsten derselben, unter 14°28' S.Br. und 144°56' W.L. belegen.
trafen auch vier flache Eilande an, die den Namen Pallisers-Eilande erhielten, deren Mitte 15°56' S.Br. u. 146°30' W.L. liegt.

am 21. erblickten wir die Insel Taheiti zum zweyten mahle.

am 21. ankerten wir in Matavai-Bay.

May

am 14. verließen wir Taheiti.

am 15. Nachmittags ankerten wir im Hafen Hwarre auf der Insel Huaheine.

am 23. segelten wir von Huaheine nach Raietea.

am 24. kamen wir im Hafen Hamaneno vor Anker.

Junius.

am 4. verließen wir die Societätsinseln.

am 6. passirten wir Howes Eiland oder Mopihá, 16°46' S.Br. und 154°8' W.L.

am 16. segelten wir an einem zuvor unentdeckten Eiland vorüber, welches den Namen Palmerston-Eiland bekam, 18°4' S.Br. und 163°10' W.L.

am 20. entdeckten wir eine Insel in 19°1' S.Br. und 169°37' W.L.

am 21. landeten wir auf selbiger, und verließen sie wieder. Ihr wurde der Name Savage-Eiland (die wilde Insel) zu Theil.

am 25. sahen wir einige, zum Archipelagus von Namocka gehörige Eilande.

am 26. ankerten wir unter dem Winde von der Insel Namoka, bey Tasmann Rotterdam-Eiland genannt, welches ohngefähr 5 Seemeilen im Umkreise hat, u. in 20°17' S.Br. u. 174°32' W.L. liegt.

am 29. segelten wir von Namoka ab, und an den nahgelegenen übrigen freundschaftlichen Eilanden vorüber.

am 30. giengen wir durch die enge Strasse, zwischen zwo bergigten kleinen Inseln, deren eine D-Ghao, die andre Tofua heißt: letztere hat einen Volkan, u. liegt in 19°45' S.Br. und 174°48' W.L.

Julius.

am 2. erblickten wir eine Insel, und segelten darauf zu.

am 3. segelten wir an selbiger vorbey, und nannten sie Turtle-Island, die Schildkröteninsel, sie liegt im 19°48' S.Br. und 178°2' W.L.

am 16. sahen wir die von Quiros entdeckten, und nachher von Bougainville besuchten Pfingst und Auroren-Inseln.

am 18. liefen wir, zwischen Bougainville's Pik de l'Averdi, (oder Pik de l'Etoile) und der Auroreninsel, hindurch. Letztere ist ohngefähr 12 Seemeilen lang, und 4 bis 5 kleine Meilen breit: die Mitte derselben liegt in 15°6' S.Br. und 168°24' oestl. Länge. Darauf bekamen wir die von Bougainville sogenante Insel der Aussätzigen (Isle aux lépreux) zu Gesicht.

am 20. liefen wir, zwischen letzterer und der Auroreninsel, nach der Pfingsiinsel hin. Die Insel der Aussätzigen (Isle aux lépreux) fanden wir ohngefähr 20 Seemeilen im Umfange haltend, und deren Mitte in 15°20' S.Br. und 168°3' östl.L. Die Pfingstinsel, ist ohngefähr 12 Seemeilen lang, und an ihrer breitesten Stelle 6 kleine Meilen breit, ihre Mitte liegt unter 15°45' S.Br. und 168°28' O.L.

am 21. erblickten wir eine Insel südwärts von der Pfingstinsel, die von den Einwohnern (wie wir hernachmals erfuhren) Ambrym genannt wird. Sie liegt beynahe von Osten nach Westen, hat eine Länge von 7 und einen Umfang von beynahe 20 Seemeilen. Die Mitte liegt in 16°15´ S.Br. u. 168°2' östl.L.

– – bald darauf entdeckten wir, in Westen, eine andere Insel von beträchtlicher Größe, welche Mallikollo heißt, nebst zwo andern gen Südosten, welche Pauhm und Apih, desgleichen einer gen Süden, welche Three-hills-island; die Insil mit drey Hügeln, genannt wurden. Nachmittag ankerten wir auf Mallikolo, im Hafen Sandwich.

am 23. des Morgens verließen wir Mallikollo, welche sich von N.N.W. gen S.S.O. 20 Seemeilen in der Länge und an 55 im Umkreise erstreckt. Ihre Nordspitze liegt unter 15°50´ S.Br. u. 167°23´ O.L. - Port Sandwich aber unweit der Südspitze im 16°28´ S.Br.u. 167°56' östl.L. Wir ließen Nachmittags Pa-uhm Nordostwärts liegen, und blieben zweifelhaft, ob sie nicht aus zwo Insel besteht,deren östlichste ein hoher Pik in 16°25' S.Br. und 168°30' O.L. ist. Der ganze Umkreis der Insel hat nicht über 5 Seemeilen. Das etwas mehr Südwärts gelegene Apih ist ohngefähr 7 Seemeilen lang und dessen Mitte in 16°42' S.Br. u. 168°36' O.L. gelegen.

am 24. Morgens kamen wir der Insel mit drey Hügeln, (Three-hills-island) ganz nahe; sie ist nicht über zwo Seemeilen lang, und liegt in 17°4' S.Br. und 168°32' O.L. Nachmittags untersuchten wir etliche kleine Eilande Südostwärts von Apih, welche den Nahmen Shepherds-Eilande bekamen.

am 25. Südwärts von der Insel mit drey Hügeln, passirten wir eine mit zween Hügeln (Two-hills-island) und sahen einen Felsen daneben, der das Monument genannt wurde. Abends hatten wir, nahe an einer schon Tags zuvor entdeckten Insel, Windstille.

am 26. Diese neue Insel wurde die Sandwichsinsel genannt; sie liegt ohngefähr von S.O. nach N.W. und hat an 25 Seemeilen im Umfange. Die Mitte hat 17°45' S.Br. und 168°30' O.L. Wir segelten Nachmittags vorüber, und nannten zwo kleine Inseln, eine ostwärts, die andere nordwärts von jener, Montagu und Hinchingbroock.

am 27, mit der Morgenröthe, entdeckten wir ein anderes neues Eiland gen S.S.O.

am 28. entdeckten wir noch eine andere Insel mehr S. Ostwärts, in einer weit größern Entfernung.

August.

am 1. segelten wir an den westlichen Ufern der am 27. Julius entdeckten Insel, und sahen daselbst einen Hafen.

am 3. ankerten wir auf der Nordseite derselben Insel, deren Mitte in 18°48' S.Br. und 169°20' O.L. liegt. Sie scheint über 30 Seemeilen im Umfange zu haben.

am 4. verließen wir diese Insel, welche (wie wir hernach erfuhren) in der Landessprache der Einwohner Irromanga genannt wird, und naheten uns der etwas südlicher gelegenen.

am 5. ankerten wir in einem Hafen auf dieser neuen Insel, welche in der Landessprache Tanna heißt, und einen Volkan hat; sie liegt in 19°30' S.Br. und 169°38' O.L. und scheint ohngefehr 24 Seemeilen im Umfange zu haben.

am 20. segelten wir von Tanna ab. Ein kleines flaches Eiland, Immer genannt, liegt einige Meilen weit davon gen Norden; ohngefähr 12 Seemeilen ostwärts liegt Irronan eine hohe Insel, und südostwärts eine andere, Anattom genannt. Letztere liegt in 20°3' S.B. und 170°5' O.L. Wir richteten unsern Lauf Nordwestwärts und liefen unter dem Winde (an den westlichen Küsten) der Inselgruppe hin, die wir bisher entdeckt hatten, und die jetzt die Neuen Hebriden genannt wurden.

am 24. nachdem wir längst der Westküste von Mallikollo hinab gefahren, erreichten wir die Nordspitze dieser Insel, und liefen durch eine Straße, die bereits Hr.v. Bougainville entdeckt hatte, und welche von einer andern gegen Norden gelegenen großen Insel gebildet wird, an deren südlichen und östlichen Küsten wir verschiedene kleine Eilande erblickten.

am 25. kamen wir in eine sehr große Bucht, die ohngefähr acht Seemeilen landeinwärts geht, und an der Nordspitze der großen Insel liegt. Sie schien dem Capitain Cook die von Quiros entdeckte S. Philips und S. Jakobs-Bay zu seyn; ihre westliche Spitze, welche wir Cap Cumberland nannten, hat 14°38' S.Br. und 166°52' O.L. und die östliche Spitze, oder Cap Quiros, 14°55' S.Br. und 167°14' O.L.

am 27. verließen wir die S. Philippi-Jakobi-Bay, auf dem von Quiros sogenannten H. Geistlande.(Tierra del Espiritù santo.)

am 31. verließen wir das H. Geistland; nachdem wir dessen Westküste bis wieder zu Bougainvilles Durchfahrt verfolgt hatten. Die S.W. Spitze dieses Landes, oder Cap Lisburne liegt in 15°35' S.Br. u. 167° O.L.

September.

am 4. entdeckten wir ein ansehnliches Land, welches wir Neu Caledonien nannten.

am 5. ankerten wir in einem Hafen an der nördlichen Küste desselben. Ein kleines Eiland in diesem Hafen, welches Observatory-Eiland genannt wurde, liegt in 20°15' S.Br. und 164°40' O.L.

am 13. giengen wir unter Segel, und liefen Nordwestwärts an den Küsten hin. Die Spitze, welche wir zuerst entdeckten, Cap Collnet genannt, liegt in 20°30' S.Br. und 165°2' O.L. Eine Insel gegen Westen, welche die Einwohner Balabea nannten, hat ohngefähr 12 Seemeilen im Umkreise, und liegt in 20°6' S.Br. u. 164°18' O.L.

am 16. das nördlichste Land, welches wir hier erblickten, hat das Ansehen einer Inselgruppe, und liegt in 19°37' S.Br. und 163°40' O.L. Jetzt wendeten wir uns wieder S.O. längst der Küste hinauf.

am 24. erblickten wir die S.O. Spitze Neu Caledoniens, das Vorgebirge der Königin Charlotte genannt, in 22°15' S.Br. u. 167°15' O.L.

– – Abends entdeckten wir noch eine Insel, welche wir die Fichten-Insel (Isle of Pines) nannten. Sie hat 15 bis 18 Seemeilen im Umfange, und liegt in 22°40' S.Br. und 167°40' O.L.

September.

am 29. ankerten wir an einer kleinen Insel, welche Capit. Cook Botany-Eiland nannte, in 22° 28' S. Br. und 167° 16' O. L. Die Südspitze Neu-Caledoniens, oder des Prinzen von Wallis Vorgebürge, liegt in 22° 30' S. Br. u. 166° 58' O. L.

October.

am 1. Hatten wir, bey Tages Anbruch, alle um Neu-Caledonien hergelegene Felsen-Riefe passirt, und setzten unsern Lauf nach Süden fort.

am 10. entdeckten wir eine kleine Insel, auf welcher wir Nachmittags landeten, und sie Abends wiederum verließen. Sie erhielt den Namen Norfolk-Eiland, und liegt in 29° 21/2' S. Br. und 168° 16' O. L.

am 16. Abends, sahen wir die Küsten von Neuseeland in in der Gegend des Berges Egmont.

am 18. ankerten wir zum dritten mal in Ship - Cove, in Königin Charlotten Sund. Dieser Haven liegt in 41° 6' S. Br. u. 174° 25' 30'' O. L.

November.

am 10. segelten wir von Königin Charlottens-Sund ab.

December.

am 18. sahen wir, bald nach Mitternacht, die Küsten des Feuerlandes, in der Nähe des Cap Deseado.

am 20. ankerten wir in einer sehr weitläuftigen Bucht, die Christmeß-Sund genannt wurde, und dessen am Eingang gelegene westliche Landspitze, die York-Münster genannt wurde, in 55° 30' S. Br. und 70° 28' W. L. liegt.

am 28. segelten wir aus Christmeß-Sund ab.

am 29. Morgens passirten wir das Cap Horn, welches wir in 55° 58' S. Br. u. 67° 46' W. L. fanden.

am 31. ankerten wir an einigen kleinen Eilanden, auf der Nordseite von Statenland, nachdem wir durch Le-Maires Straße gelaufen waren. Diese erhielten den Namen Neu-Jahrs-Eilande, und liegen in 54° 46' S. B. und 64° 30' W. L.

1775.

Januar.

am 3. mit Tagesanbruch, giengen wir unter Segel und richteten unsern Lauf nach Süden.

am 14. Morgens sahen wir, in sehr großer Entfernung, Land.

am 16. liefen wir zwischen zwo kleinen Inseln an der N.W. Spitze dieses Landes, die kaum eine Seemeile breit von einander entfernt waren, hindurch. Die südlichste ward Bird-Eiland (die Vogelinsel) und die nördliche Williseiland genannt. Letztere liegt in 54° 15' W.L.

am 17. landeten wir in einem Hafen, welchen wir Possession-Bay nannten, 54° 15' S. Br. u. 37° 15' W. L.

am 19. erreichten wir die S. O. Spitze des neuentdeckten Landes, welches nunmehr die Insel Georgien genannt wurde. Eine kleine Insel an der S. Spitze, 54° 52' S. Br. und 35° 50' W. L. heißt Coopers-Eiland. Einige Felsen S. Ostwärts ohngefähr 15 Seemeilen weit davon, wurden Clerkes Felsen genannt; sie liegen in 55° S. Br. und 34° 50' W. L.

am 23. wären wir beynahe auf Clerkes Felsen verunglückt.

am 28. nachdem wir über den 6o° S.Br. gekommen, ward unser Lauf südwärts durch Eisfelder unterbrochen.

am 31. entdeckten wir nahe bey uns, im Nebel, sehr hohes Land.

Februar.

am 2. sahen wir die Nordspitze dieses Landes, welches Sandwich-Land benannt wurde. Dessen Südspitze, oder das südliche Thule, liegt in 59°30' S.Br. und 27°30' W.L. Freezeland Pik, die zuerst entdeckte Spitze desselben, in 58°55' S.Br. u. 27° W.L. Eine Bucht an der Küste zwischen diesen beiden Spitzen, ward Forsters-Bay genannt. Eine im 57°48' S.Br. und 26°35' W.L. belegene Insel, ward Saunders-Insel, und zwo andere, im 57°10' S.Br. und 27°6' W.L. belegen, wurden die Lichtmeß-Inseln (Candlemass-Islands) benannt.

am 18. liefen wir über die Stelle, wo Herr de Lozier-Bouvet Land gesehen haben will, welches er das Vorgebirge der Beschneidung (Cap de la Circoncision) nennet.

am 23. liefen wir über die Stelle die wir im December 1772 mit Eisfeldern bedeckt gefunden hatten.

März.

am 18. erreichten wir die Afrikanische Küste ohnweit Mossel- Bay.

am 22. kamen wir am Vorgebirge der guten Hoffnung, in der Tafelbay vor Anker.

April.

am 27. segelten wir vom Cap.

May.

am 15. erblickten wir die Insel S. Helena, und kamen um Mitternacht in Jamesbay vor Anker.

am 21. giengen wir in Gesellschaft des Dutton, eines englischen Ostindienfahrers,von dort wieder unter Segel.

am 28. sahen wir die Ascensions- (Himmelfahrts) Insel, und giengen in Kreuzbay vor Anker.

am 31. Nachmittags verließen wir die Insel Ascension.

Junius.

am 9. sahen wir die Insel Fernando Noronha, und segelten vorüber.

Julius.

am 13. sahen wir die Azorischen oder Westlichen Eilande.

am 14. ankerten wir auf der Rheede von Fayal.

am 20. verließen wir die Azorischen Inseln.

am 29. paßirten wir die Spitze Lizard in Cornwall, sahen die Landspitze Start, und den Leuchtthurm Eddistone.

am 30. ankerten wir zu Spithead.

 << Kapitel 2  Kapitel 4 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.