Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 994
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Der blaue Montag

Die Würzburger Schneidergesellen gerieten an einem Sonntag mit den Schustergesellen in heftigen Streit, der zuletzt in den erbittertsten Faustkampf überging. Die Schneider wurden als die Schwächeren besiegt und trugen am anderen Tag alle blaue Male auf ihren Gesichtern herum. Da sie sich unfähig zum Arbeiten fühlten, so feierten sie am Montag, was später allgemeine Sitte wurde. Daher hieß es, wenn einer am Montag nicht arbeitete: »Der macht einen blauen Montag.«

Noch heutzutage will sich – nicht allein bei den Schneidern in Würzburg – trotz der strengsten Verbote und Maßregeln der blaue Montag nicht ganz verbannen lassen.

 


 

 << Kapitel 993  Kapitel 995 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.