Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 985
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Die Gründung des Bürgerspitals

Bischof Eginhard, Graf von Rothenburg, gründete ein Spital und übertrug dem Stephaner Kloster dessen Pflege. Zu dessen Unterhalt – es sollte den Namen »Hoher Saal« führen – schenkte Eginhard dem Kloster eine Pfarrei mit all ihren Zugehörungen und verordnete, ein bejahrter und menschenfreundlicher Mönch solle täglich morgens, mittags und abends auf den Straßen der Stadt alle obdachlosen Kranken und Aussätzigen aufsuchen und im Spital mit Speise und Arznei erquicken. Die Stiftungsurkunde schloß mit der Drohung, den frevelhaften Verletzer der Vorschriften werde die ewige Feuerhitze und tödliche Kälte der Hölle als Strafe treffen.

 


 

 << Kapitel 984  Kapitel 986 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.