Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 884
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Blutender Laib Brot

Im Pfarrort Böhen bei Ottobeuren geschah einst ein merkwürdiges Ereignis. Ein Landmann, der seinen Dienstboten immer selbst das Brot austeilte, wollte dies in gewohnter Weise auch wieder einmal tun. Aber siehe da – als er den Brotlaib mit dem Messer teilte, floß Blut daraus.

Solches hat sich auch zu Speyer ereignet, wo einer das Vorbrot aus dem Ofen herausnahm, bevor es noch recht gebacken war. Und dies bedeutete die große Hungersnot, die bald darauf erfolgte.

 


 

 << Kapitel 883  Kapitel 885 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.