Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 875
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Wie Mindelheim durch einen Husaren erobert wurde

Es war am 1. Juni im Jahre 1635, als nächtlicherweile bei einem dicken Nebel eine Eskadron schwedischer Reiter an die Tore von Mindelheim kam, auf der Stelle zwei wachthabende Soldaten erschoß und die übrige Garnison in solchen Schrecken versetzte, daß sie keine Gegenwehr wagte. Der Feind hatte also bei offenen Toren freien Eintritt; doch er machte halt, und ein Reiter kam in die Stadt, nahm von einem Bäckerladen ein Brot, zeigte es seinen Kameraden und rief ihnen zu, hereinzukommen, alles sei sicher. Doch eine Kriegslist ahnend, zogen sie friedlich ab; der Vorfall aber gab zur Sage Anlaß, ein Husar habe die Stadt Mindelheim erobert.

 


 

 << Kapitel 874  Kapitel 876 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.