Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 837
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Der Kappenzipfel

Die Bürger von Rothenburg gingen den Kaiser Albrecht oftmals mit Bitten an, er möge ihnen gestatten, das reiche Hospital Zum Heiligen Geist in ihre Mauern einzuschließen. Lange weigerte sich der Kaiser, weil die Stadt durch die Erweiterung zu schwer zu verteidigen sei. Endlich, als die Bürger nicht nachließen, sagte er ärgerlich: »Sieht eure Stadt doch so schon aus wie eine Schlafkappe, so mag dieses der Zipfel daran sein.«

Demnach nannte man den neuen Anbau den »Kappenzipfel«.

 


 

 << Kapitel 836  Kapitel 838 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.