Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 833
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Der Schäfertanz zu Rothenburg

Als die Juden zu Rothenburg der Stadt nachtrachteten und ein Schäfer sie verraten hat, sind sie aus der Stadt vertrieben worden; den Schäfern aber ist erlaubt worden, alljährlich Dienstag nach Bartholomäi einen Tanz zu halten. Dazu versammelten sich Schäfer von ganz Franken in großer Zahl. Vormittags zogen sie in feierlicher Prozession zur Wolfgangskirche, darauf in den Gasthof Zum Lamm, nach dem Mittagessen ins Spital, wo sie eine Gans abholten und mit Wein und Konfekt traktiert wurden. Von da zogen sie mit Musik auf den Markt, wo sie den Schäfertanz aufführten und, während die mitgebrachte Gans enthauptet wurde, den Herrichbrunnenkasten umtanzten.

 


 

 << Kapitel 832  Kapitel 834 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.