Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 784
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Die Michaelskirche auf dem Engelsberg

Von Ph. Will.

                Auf dem Engelsberg an schatt'ger Stelle
Wollt' man gründen eine Betkapelle,
Die dem heil'gen Michael geweiht;
Rasch war schon das Holz im Wald geschlagen,
Hin an den bestimmten Ort getragen,
Rasch die Steine für den Bau bereit.

Doch o Gotteskraft in Wundertaten!
Nachts der Engel Feierchöre nahten,
Und es wandern Balken, Steine fort,
Von den Seraphshänden sanft entrücket,
Hin wo sich das Auge nur entzücket,
Wie im Flug an einen schönen Ort.

Wer erkannte nicht des Himmels Deutung?
Rasch gedieh das Werk in frommer Leitung.
Jetzt noch prangt die Kirch' in stiller Pracht,
Wo Marias Gnadenbild den Armen
Mutterliebe spendet und Erbarmen
In des Erdenlebens düstre Nacht.

 


 

 << Kapitel 783  Kapitel 785 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.