Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 762
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Hungersnot im Grabfeld

Von A. Nodnagel.

            Im Grabfeld wütet des Hungers Not,
Sie haben nicht Korn und haben nicht Brot
Und müssen verlassen Hof und Haus
Und wandern in die Welt hinaus:
Der Hunger ist ein schlimmer Gast!

Ein Mann mit Frau und Kind zieht fort
Von Thüringen, wo sein Heimatort,
Und unterwegs im wilden Wald
Das Elend übernahm ihn bald –
Der Hunger ist ein schlimmer Gast.

Da spricht der Mann zur Frau geschwind:
»Tun wir nicht besser, zu schlachten das Kind
Und sein Fleisch zu essen, als daß auch wir
Im Mangel werden verzehret hier?«
Der Hunger ist ein schlimmer Gast.

Die Frau dem Greuel widerstrebt,
Allein der Mann sein Messer hebt:
»Gott helfe dir, lieb Söhnlein mein,
Weil du mußt der Eltern Speise sein;
Der Hunger ist ein schlimmer Gast.«

Und sieh, zwei Wölfe stehen am Strauch,
Zerfleischen einer Hindin Bauch –
Wild springt der Vater gleich daher:
»Laßt mir das Aas; ich brauch es mehr!
Der Hunger ist ein schlimmer Gast!«

Und mit der Speise fliegt er zurück,
Verkündet der Frau das große Glück:
»Noch lebt das Kind, und Fleisch ist hier,
Und neu gestärkt fort ziehen wir.«
Der Hunger ist ein schlimmer Gast!

Der Herr einst einen Widder schickt',
Als Abr'am fromm das Messer zückt';
Heut dacht' er an des Sünders Not
Und wollte nicht des Knaben Tod –
Der Hunger ist ein schlimmer Gast!

 


 

 << Kapitel 761  Kapitel 763 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.