Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 751
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Das Irrlicht im Käferhölzchen

Im sogenannten Käferhölzchen in der Nähe von Biebelried wurden zwei Männer von einem feurigen Männlein irregeführt. Diese kamen einst spät in der Nacht von Biebelried her und gingen durch das Käferhölzchen. Als sie eine Strecke weit gegangen waren, sahen sie plötzlich ein feuriges Männlein aus einem Busch heraushüpfen, und dieses lief immer zehn Schritte vor ihnen her. Sie konnten nicht ans Ende des kaum eine halbe Stunde langen Gehölzes kommen und wanderten die ganze Nacht hindurch rüstig vor.

Endlich früh beim Ave-Maria-Läuten erreichten sie das Ende des Wäldchens, und das Feuermännlein verschwand; aber siehe, nun waren sie wieder bei Biebelried an der Stelle, wo sie das Hölzchen betreten hatten; denn das feurige Männlein hatte sie irregeführt.

 


 

 << Kapitel 750  Kapitel 752 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.