Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 748
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Der Baumeister des Doms zu Würzburg

Der Baumeister des Würzburger Doms vollendete seinen Tempelbau wie so viele andere Baumeister mit Hilfe des Teufels. Um sich zu verewigen, hat er im rechten Seitenschiff des Doms in stolzem Hochmut sich selbst nebst seiner Ehefrau im Bett an der Decke abgebildet. Als er damit fertig war, verrenkte er sich beim herabsteigen einen Fuß. Er verfluchte deshalb seine Skulptur. Dafür holte ihn der Teufel.

Die Abbildung des Baumeisters nebst seiner Frau im Ehebett ist noch vorhanden, kann aber nur an Sonn- und Feiertagen um halb elf Uhr vormittags wahrgenommen werden, wenn die Sonne das Bild in der Ecke bescheint.

 


 

 << Kapitel 747  Kapitel 749 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.