Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 722
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Das Schwedenlied

Die Schweden hatten über vier Jahre das fränkische Vaterland ausgesogen und ausgeplündert, so daß ganze Ortschaften am Bettelstab gingen. Nach der Vertreibung der Schweden aus Franken im Jahre 1635 mußte auf längere Zeit von der Steuer- und Abgabenentrichtung Abstand genommen werden. Wenn ein Steuerbüttel sich blicken ließ, wurde ihm sogleich von den Leuten das Schwedenlied entgegengesungen. Dieses lautet so:

Der Schwed' is kumma,
Hat alles mitgenumma,
Hat Fenster neigschlaga,
Hat's Blei weggetraga,
Hat Kugel draus gegossa,
Hat die Bauern mit derschossa.

Dieses Lied konnte man noch vor einigen Jahren von alten Leuten in vertraulichem Familienkreis in Würzburg singen hören.

 


 

 << Kapitel 721  Kapitel 723 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.