Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 696
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Der Hexenturm in Würzburg

Im Zwinger steht an der Stadtmauer ein alter Turm, den jetzt ein Aufseher über die Glacisanlagen bewohnt. Das ist der Hexenturm. In diesem Turm wurden die Hexen eingesperrt und gequält, um sie zum Geständnis zu zwingen. In gewissen Nächten vernimmt man im Turm ein sonderbares Heulen und Ächzen. Das sind Geister von Hexen, die viele unschuldige Mitbürgerinnen als Hexen angaben und zum Feuertod brachten. Auch will man schon öfter in gewissen Nächten im Zwinger graue Spukgestalten mit Ofengabeln in der Hand auf und ab wandeln gesehen haben.

 


 

 << Kapitel 695  Kapitel 697 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.