Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 695
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Pippin auf der Brücke zu Würzburg

Auf der Mainbrücke zu Würzburg steht eine Statue des heiligen Pippin, die bei den alten Würzburgern in hohen Ehren stand. Es soll nämlich der heilige Pippin an dieser Statue guten Rat und Aufklärung erteilt haben. Hatte ein Bürger eine häusliche Angelegenheit, in der er des Rates bedurfte, so ging er abends auf die Brücke und betete dreimal: »O heiliger Pippinus, was soll ich tun?« Und bis zum anderen Morgen hatte ihm der heilige Pippin guten Rat gegeben, und er wußte, welchen Entschluß er fassen solle.

Daher hört man noch heute die Würzburger sagen, wenn einer nicht recht schlüssig werden kann: »Geh auf die Brücke und befrage den heiligen Pippinus!«

 


 

 << Kapitel 694  Kapitel 696 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.