Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 680
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Das farblose Christusbild

Würzburger Mundart von J. Ruttor.

In der obere Gruft in der Neiminsterer Kerch stehat a Kreizbild von Holz. Doa is unser Herrgott an Kreiz un helt die Arm überenannergelegt. Das Bild is merkwirdi, weil's ke Farb onimmt. Emol hat a Maler en Auftrag kriegt, es Bild ozestreicha, und doa hat er en ganza Tag dezua gebraucht. Aber wie 'n anera Morga die Leit nei die Gruft kumma sen, war es heilige Kreizbild wieder ohne Farbe dort gstana. Von dera Zeit o hat ke Mensch mehr getraut, das Bild ozestreicha.

 


 

 << Kapitel 679  Kapitel 681 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.