Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 677
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Das Kroatendorf (Krabattendorf) zu Würzburg

Würzburger Mundart von J. Ruttor.

We mer von neia Toar reikummt und die ersta Gass' linker Hand naufgeaht, so kummt mer an a Reiha Heiser, und die heßa die Wörzborger es Krabattederfla. Wie die Schweda von die Kaiserlicha Saldata nausgejagt worn sen, warn aa a paar Kumpenie Krabatta debei. Und weil die Krabatta lauter Kerl warn, dena mer nit recht hat trau dörf, weil sie gern lange Finger gmacht ham, so hat sie ihr General mitenanner doa raus nei die klena Heisli eiquartiert. In dena Heisli ham grad ke Leit gewohnt, und weil di Krabatta nit in die Stadt nei gedörft ham, so hat mer di Heiser es Krabattaderfla gheßa, und so heßt's no heitzetag.

 


 

 << Kapitel 676  Kapitel 678 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.