Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 667
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Die Kirche zu Gaurettersheim und die Kapelle zu Oberwittighausen

An die Erbauung dieser Kapelle knüpfte sich eine noch jetzt gehende Volkssage der Vorzeit, daß die anderthalb Stunden davon entfernte Pfarrkirche zu Gaurettersheim von Riesen erbaut worden sei. Nach vollendetem Bau habe einer von ihnen gelobt, auf dem Platz, wo sein in die Ferne geworfener Maurerhammer niederfallen und von ihm gefunden würde, eine Kapelle zu erbauen. Dieser Platz sei demnach derjenige gewesen, auf dem die Bergkapelle bei Oberwittighausen stehe.

Der Volksglaube daran wurde dadurch genährt, daß der Turm und das Langhaus der Kirche zu Gaurettersheim keine Spuren von Baugerüstöffnungen zeigen, daß das Volk eine in der Kirche seit Jahrhunderten hängende Elefantenrippe für die Rippe eines Riesen hält und daß der Ort Gaurettersheim im Altertum Rettersheim an der Rippe geheißen habe.

 


 

 << Kapitel 666  Kapitel 668 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.