Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 640
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Die drei Häuser Adolfs von Nassau

Von Franz Schmidt.

    Ihr lieben Bürger Nürnbergs,
Ihr Männer schlicht und traut,
Wer hat die schönsten Häuser
Euch in die Stadt gebaut?
Herr Adolf, Graf von Nassau,
Der Deutschlands Krone trug,
War eurer Maurer Meister,
Sagt recht mein altes Buch.
Bevor er andres baute,
Schuf er ein Gotteshaus,
Wo fromme Beter labte
Des Himmelsbrotes Schmaus.
Zunächst dem Gotteshause
Baut' er ein Bürgerhaus,
Da traute Gäste gingen
Zum frohen Tafelschmaus.
Doch fern dem Stadtgeräusche
Baut er der Liebe Haus,
Da fand nur Amalgunde
Der stillen Liebe Schmaus.
Zu Adolfseck in Nassau
Wohnt seines Herzens Lust,
Die öden Klostermauern
Zu rauben er gewußt.

Wär' ich wie Adolf Kaiser,
Ich baute gleich wie er
Für Gott und Freunde lustig
Und für des Herzens Ehr'.

 


 

 << Kapitel 639  Kapitel 641 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.