Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 632
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Die Hölle (2)

Zwischen Hersbruck und Altdorf, unweit des ehemaligen Nonnenklosters Engelthal, liegt das Dörflein Egensbach. In einem düsteren Gehölz hinten im Tal ist eine Stelle, da soll ehedem ein Schloß gestanden haben. Gottvergessene Rittersleute hausten dort, allen weit und breit zu Trutz und Verderben. Auf einmal war die Burg verschwunden; das Gericht Gottes war über sie und ihre Bewohner hereingebrochen in finstrer Sturmnacht. Sie versank in den Abgrund der Erde; der Ort aber, wo sie gestanden ist, heißt noch »die Hölle«.

 


 

 << Kapitel 631  Kapitel 633 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.