Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 572
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Verschwundenes Schloß der Zwerge

Mitten in einer stürmischen und schauervollen Nacht zog ein Wanderer des Weges. Er spähte lange vergebens nach einem wirtlichen Obdach um. Auf einmal erblickte er ein stattliches Schloß auf der Höhe eines Felsens. Als er nun darauf zueilte, sah er eine große Schar lustiger Zwerge, die sich die Zeit mit lärmendem Kegelspiel verkürzten. Da fallen plötzlich Feuerfunken auf das Schloß, und alles ist im Augenblick vor den Blicken des Wanderers verschwunden.

Nun ziehen die Leute heutigen Tages noch am Palmsonntag hinaus in den Wald und suchen emsig nach der Stelle, wo das Schloß der Zwerge gestanden haben soll; denn wer das Schloß findet, der findet auch den großen Schatz der Zwerge, der dort begraben liegt.

 


 

 << Kapitel 571  Kapitel 573 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.