Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 570
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Das erst Kloster in Bayrn und ganzem Teutschland

Als man zalt nach Christi Geburt 575 Jar stiftet Herzog Tassel das erst Closter oberalb Regensburg drey Meil an der Thonaw, alda auch vor Zeiten ain grosse Römische Reichstatt gewesen ist mit Namen Artobriga, haist noch auf dem Artzberg; man sicht noch ain Thail der Mauren und die Gräben, ist bis an die Altmül, und gar hinab gen Kelham gangen. Ein Wildschwein solt im da ein Sun erschlagen haben. Es war damals in Bayrn S. Columban mit seinen Jüngern, wolt den Haunen und Winden den Glauben gepredigt haben, der ist der erste Munch in unsern Landen.

 


 

 << Kapitel 569  Kapitel 571 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.