Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 461
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Legende vom heiligen Korbinian

Die Anhöhe bei Freising, auf der sich später das St.-Stephans-Kloster erhob, war ein Lieblingsaufenthalt des heiligen Korbinian und seiner Gefährten. Es fehlte aber dem Ort an Wasser, so daß man Mühe hatte, es von weitem herbeizuschleppen. Da verrichtete der Gottesmann ein Gebet, ergriff seinen Stab und schlug auf den Felsen, worauf alsobald eine Quelle des reinsten Wassers hervorquoll.

Als der Heilige starb, versiegte die Quelle und kam erst 50 Jahre später, da Korbinians Leichnam nach Freising gebracht worden war, aufs neue zum Vorschein.

 


 

 << Kapitel 460  Kapitel 462 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.