Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 357
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Wilde Jagd auf der Teufelsmauer

Ein Bauer von Gundelsheim bei Pfofeld, dessen Schlafkammer auf der Teufelsmauer steht, erzählte: »Es war die hohe Nacht, ich im tiefen Schlaf; meine Frau selig, wenn sie noch lebte, müßte es bezeugen: Auf einmal weckt mich der Knall einer Peitsche, ein Reiter in vollem Galopp sprengt vor der Bettstatt vorüber; bald schreckliches Getöse hintendrein – wohl hundert Pferde, viele Wagen und eine Menge unbekannter Menschen und ausländischer Stimmen. Blitzschnell war die Fahrt; noch stehen mir die Haare zu Berge.«

In allen Orten um die Teufelsmauer wissen die Leute solcherlei Dinge von der Wilden Jagd zu erzählen.

 


 

 << Kapitel 356  Kapitel 358 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.