Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 258
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Die Geister auf Marienberg

Früher wurde jeden Abend auf der Feste Marienberg das Ave-Maria getrommelt. Dieser Brauch soll daher gekommen sein, weil sich auf eine Zeit um Mitternacht ein Geisterzug mit solchem Brausen und Lärmen hat vernehmen lassen, daß nicht nur die wachthabenden Soldaten in Schrecken geraten, sondern auch die Schläfer aus ihrer Ruhe aufgescheucht worden sind. Man weiß nicht, ob es die Geister erschlagener Schweden oder die der von den Schweden Erschlagenen gewesen seien. Das Ave-Maria hat sie zur Ruhe gebracht.

 


 

 << Kapitel 257  Kapitel 259 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.