Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 1345
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Die Weiße Frau zu Reichenberg

Unfern Heidingsfeld liegt, den Freiherrn von Wolfskehl zugehörig, Schloß Reichenberg. Auch hier lebt die Sage von der Weißen Frau. Sooft nämlich ein für die Familie wichtiges Ereignis bevorsteht, läßt sich in den unteren Räumen des Gebäudes eine Frauengestalt in langem, weißem Gewand sehen. Noch niemand hat es gewagt, sie anzureden.

 


 

 << Kapitel 1344  Kapitel 1346 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.