Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg > Alexander Schöppner >

Bayrische Sagen

Alexander Schöppner: Bayrische Sagen - Kapitel 1341
Quellenangabe
typelegend
titleBayrische Sagen
authorAlexander Schöppner
year1979
publisherVerlag Lothar Borowsky
addressMünchen
created20010814
sendergerd.bouillon@t-online.de
modified20170929
Schließen

Navigation:

Die Stiftung der Kartause Engelgarten zu Würzburg

In der Mitte des vierzehnten Jahrhunderts träumte es einmal dem frommen Besitzer des Teufelgartens zu Würzburg, in seinem Garten stehe ein Birnbaum, zu dessen Seite sich zwei Engel zeigten. Als sich dieses Gesicht wiederholte, faßte er den frommen Vorsatz, seinen Garten zur Stiftung eines Kartäuserklosters zu verwenden. Das Kloster wurde noch im Jahre 1352 vollendet und Engelgarten genannt. Das alte Siegel der Kartause stellt einen innerhalb einer Umzäunung befindlichen, von zwei Engeln umgebenen Birnbaum dar.

 


 

 << Kapitel 1340  Kapitel 1342 >> 






TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.